Eine Stunde einfach nur schwimmen

+
Die Gruppe mit Heidi Witzmann und Sergey Ryabets.
  • schließen

In Bartholomä bietet Heidi Witzmann einen kostenlosen Schwimmkurs für Mädchen und Jungs aus der Ukraine an. Ein Besuch im Hallenbad.

Bartholomä

Wenn die ukrainischen Mädels und Jungs ins Lehrschwimmbecken der Bartholomäer Laubenhartschule hüpfen, dann können sie für eine Stunde alles andere vergessen. Dies möchte Heidi Witzmann ihren Schwimmschülerinnen und -schülern ermöglichen. Die Schwimmlehrerin bietet schon seit vielen Jahren Kurse für Kinder in Bartholomä an. Als eine Mutter aus Lautern angeregt habe, einen Kurs speziell für ukrainische Kinder anzubieten, sei sie sofort dabei gewesen.

Seit mehreren Wochen ist Heidi Witzmann mit ihren Schützlingen, die seit Ausbruch des Krieges in der Ukraine in Heubach und Lautern wohnen, immer freitags im Schwimmbecken aktiv. Anfangs sei das Ganze etwas chaotisch verlaufen, berichtet sie. Die Kinder hätten nicht gewusst, was sie von ihnen will - und umgekehrt. Mit der Zeit habe sich das aber gebessert. Mittlerweile sind sie ein eingespieltes Team. Mit Händen und Füßen und mit Hilfe von Sergey Ryabets, ein Papa aus der Ukraine, der selbst ein Kind im Schwimmkurs angemeldet hat, verstehen sich die Mädchen, Jungs und ihre Trainerin nun wunderbar.

Wenn Heidi die Hand hebt und etwas erklären möchte, dann schauen die Sieben- und Achtjährigen genau hin. Anfangs waren sie mit kleinen Schwimmbrettern unterwegs, um den Beinschlag zu lernen. Jetzt schaffen schon alle Kinder eine Breite im Lehrschwimmbecken. „Das spornt alle richtig an“, freut sich Heidi Witzmann, die nicht mit Lob spart, sich immer wieder um Einzelne kümmert, die noch etwas Angst haben, ihnen Mut zuspricht, sie bei Bedarf hält. Weitere Übungen: Auf der einen Seite ins Becken einspringen, bis zum Beckenrand schwimmen und wieder zurück. Oder einen bunten Ring werfen, zu ihm schwimmen und ihn tauchend vom Boden herauf holen. Mit einem Würfel dürfen die Kinder selbst erwürfeln, welche Übung sie als nächstes machen. „Die kriegen das wirklich alle ganz toll hin“, berichtet sie. Am Ende der etwa zehn Stunden werden alle das Schwimmabzeichen Seepferdchen in der Tasche haben, ist sich die engagierte Schwimmlehrerin sicher.

Schwimmkurs im Ehrenamt

Heidi Witzmann schwimmt, taucht und lobt in dieser Stunde ehrenamtlich, ohne Kursgebühren zu verlangen. Die Gemeinde stelle ihr in dieser Zeit das Becken kostenlos zur Verfügung. Die Kinder müssen lediglich den Eintritt ins Schwimmbad bezahlen. Das sind 1,80 Euro pro Kurs. Am Ende jeder Stunde bekommen sie einen Aufkleber in einen Schwimmpass - und das heiß begehrte Seepferdchen als Aufnäher.

Ein weiterer Ansporn für die Mädchen und Jungs, die sichtlich Spaß haben im Becken. Auch wenn es mit der Zeit ganz schön kalt wird im Wasser. Ein Umstand, der Heidi Witzmann verärgert. Dass das Schwimmenlernen für alle Kinder wichtig sei und wie viel die Kinder durch die Schließung der Bäder während der Corona-Pandemie gelitten hätten, werde überall lautstark verkündet. Um Energie zu sparen, würden jetzt aber erneut die Kinder getroffen. Denn schwimmen lernen in kaltem Wasser sei eine große Überwindung für die Kleinen. „Das finde ich nicht in Ordnung.“ Sie selbst, die seit ihrem 16. Lebensjahr Schwimmunterricht erteile, habe sich jetzt einen langen Neoprenanzug gekauft, damit's nicht so kalt wird.

Mehr Bilder vom Schwimmkurs gibt's online unter www.tagespost.de.

Geschlossene Bäder - kälteres Wasser

Das Heubacher Hallenbad ist wegen Sanierungsarbeiten geschlossen. Das Leinzeller Schwimmbad ist wegen der hohen Energiekosten bis 17. April zu. Auch das Mutlantis in Mutlangen wird saniert und soll erst zum Schuljahresbeginn 2023/2024 wieder öffnen. Unter anderem im Wasserreich Gschwend, in Abtsgmünd, in Waldstetten und Schwäbisch Gmünd wurde die Wassertemperatur abgesenkt, um Energie zu sparen.

Die Gruppe mit Heidi Witzmann und Sergey Ryabets.
Die Kinder schaffen schon eine Breite im Becken ohne Hilfsmittel.
Die Kinder schaffen schon eine Breite im Becken ohne Hilfsmittel.
Als Hilfsmittel nutzen die Kinder kleine Schwimmbretter.
Ins kalte Wasser springen: eine Überwindung für viele Schwimmanfänger.
Ins kalte Wasser springen: eine Überwindung für viele Schwimmanfänger.
Ins kalte Wasser springen: eine Überwindung für viele Schwimmanfänger.
Ins kalte Wasser springen: eine Überwindung für viele Schwimmanfänger.

Zurück zur Übersicht: Bartholomä

Kommentare