Fluchttreppe am Rathaus ist Thema

  • Weitere
    schließen

Bartholomä. Seit Frühjahr 2019 ist die Bartholomäer Gemeindeverwaltung im sanierten Dorfhaus untergebracht. Wichtiger Teil dieser Sanierung war der Brandschutz. Dabei wurde außen eine vergitterte Stahltreppe als zweiter baulicher Rettungsweg angebaut. Die Optik war rasch umstritten, mancher sprach vom Bartholomäer "Löwenkäfig".

Ende Juli bestätigte Bürgermeister Thomas Kuhn gegenüber der Gmünder Tagespost, dass es Überlegungen hinsichtlich einer Neugestaltung der Fluchttreppe gebe. Jetzt wird es konkret: Der Technische Ausschuss des Gemeinderats beschäftigt sich in seiner nächsten Sitzung am Dienstag, 22. September, ab 18.30 Uhr im Dorfsaal des Rathauses unter anderem mit diesem Thema, in der Tagesordnung ist die Rede von einer "Änderung der Fluchttreppe am Rathaus".

Außerdem diskutiert das Bartholomäer Gremium über die Anschaffung eines Salzstreuers für den Gemeindebauhof und über verschiedene private Bauanfragen. Zu Beginn der Sitzung gibt es eine Bürgerfragestunde für die Besucher. dav

Zurück zur Übersicht: Bartholomä

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL