Landhotel Wental: Wo Familie Lieb Gäste begrüßt

+
Die Mitglieder der Familie Lieb führen das Landhotel Wental in der dritten Generation. Dieses wurde mit drei Sternen ausgezeichnet.
  • schließen

Das Landhotel Wental wird von den Liebs in der dritten Generation betrieben. Was das Restaurant mit Wellnessbereich und Gästezimmern ausmacht, zeigt ein Besuch.

Bartholomä

Es ist durch und durch ein Familienbetrieb: Am Eingang begrüßt Seniorchefin Gertrud (75) die Gäste herzlich. Am Tresen wartet Chefin Birgit (48). In der Küche schnippeln Seniorchef Georg (79) und die Küchenchefs Andreas (51) und Gerhard (55) Gemüse oder braten Fleisch aus der Region an. Paul (12) darf im Service helfen, und wer am Morgen frühstücken will, trifft auf Georg (59). Seit 1952, inzwischen in der dritten Generation, heißt Familie Lieb Gäste im Landhotel Wental, mitten in einem Naturschutzgebiet, willkommen.

Nudelteig und Rinderbrühe

Der 79 Jahre alte Georg Lieb steht an diesem Vormittag in der Küche. Maultaschen machen ist angesagt. Teig ausrollen, selbst gemachte Masse (Fleisch und Spinat) verteilen, Teigdeckel drauf und ab damit in den Kochtopf – zügig zaubert Lieb die schwäbische Spezialität, die im Wental nach einem Rezept seiner Mutter serviert wird. Eine gute Rinderbrühe - natürlich "keine Instantbrühe - und Eiernudelteig, das mache gute Maultaschen aus, betont Gertrud Lieb.

Der Seniorchef, der Metzger bei der Metzgerei Müller in Essingen und Koch im Deutschen Kaiser in Heubach gelernt hat, macht außer den Herrgottsbscheißerle (die gibt's auch vegetarisch) auch Brot, Kuchen und Torten selbst.

Fast alles, das die Liebs servieren, kommt aus der Region. Das Putenfleisch ist vom Dangelhof bei Altheim, Wild gibt's vom Forstamt Steinheim, Schnitzel vom schwäbisch hällischen Schweinerücken und Gemüse liefert die Gärtnerei Gruber aus Lautern. „Regionale Erzeuger können nur überleben, wenn Verbraucher und die Gastro diese unterstützen“, so das Credo der Familie.

Vor 20 Jahren übernahmen Birgit und Georg Lieb das Landhotel. Der 59-Jährige hat damit seine „Erfüllung gefunden“, wie er sagt. Mit der Zeit gehen, das ist das Motto der beiden. So gibt's außer Schwäbischem mit Fleisch vegane und vegetarische Gerichte. Im Wellnessbereich können Gäste eine Massage genießen, bei einem Glas Sekt den Tag ausklingen lassen und in einem der 35 Zimmer übernachten. „Wir wollen die Bedürfnisse von vielen Menschen abdecken“, sagt Georg Lieb.

Am Wochenende ohne Reservierung das Lokal besuchen? Kaum möglich. Stress verursache der Besucherandrang bei ihr nicht, sagt Birgit Lieb. „Es ist eine Herausforderung, aber der Beruf ist abwechslungsreich“, sagt die 48-Jährige, die bereits als Kind im Landhotel half. Sowieso: Im Team mache die Arbeit Spaß. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind seit der Ausbildung bei uns“, betont die Chefin.

Gäste im Naturschutzgebiet bei Bartholomä zu bewirten, diese Idee hatten nicht nur die Liebs. Lange vor dem Zweiten Weltkrieg fuhr Bernhard Schürle mit seinem Ponywagen von Bartholomä zum Felsenmeer und verkaufte Brote, Getränke und Süßes. Rosine Rühle bot damals Postkarten.

Schließlich, am 1. Mai 1953, eröffneten Rosa und Paul Lieb die Gaststätte im Wental. Strom und fließendes Wasser gab's nicht. Öllampen und ein 10 000 Liter Wasserfass mussten ausreichen. Im Laufe der Jahre wurde die Wirtschaft ans Strom- und Wassernetz angeschlossen und ausgebaut und das Anwesen wurde zu dem, was es bis heute ist: ein Landhotel mit gut schwäbischer Küche.

Hier schmeckt's

Besonders beliebt: Reh- oder Zwiebelrostbraten.

Das Schmankerl: Selbstgemachte Maultaschensuppe für 5,50 Euro.

Die teuersten Gerichte: Forellenfilet vom „Fischböck“, in Mandelbutter gebraten, dazu Petersilienkartoffeln für 23,50 Euro;
Schwäbischer Zwiebelrostbraten in Trollinger-Zwiebelsoße an hausgemachten Spätzle für 23,50 Euro.

Das günstigste Hauptgericht: Hausgemachte Spinatknödel in Petersilienbutter für 12,50 Euro.

Sitzplätze: 200 innen und etwa 80 im Außenbereich.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, Dienstag bis Samstag von 11.15 bis 21.30 Uhr (Küche von 11.45 bis 20.30 Uhr) und am Sonntag von 11.15 bis 19.30 Uhr (Küche von 11.45 bis 19 Uhr).

Georg Lieb macht Maultaschen, Brot, Kuchen und Torten selbst.
Georg Lieb bereitet selbst Maultaschen in der Restaurantküche zu.
Georg Lieb macht Maultaschen, Brot, Kuchen und Torten selbst.
Seniorchef Georg Lieb macht die Maultaschen selbst.
Einblick in den Wellness- und Saunabereich des Landhotels.
Georg Lieb in der Küche.
Auf dem Parkplatz gibt's einen Automaten, an dem 24/7 Honig, Eis und mehr angeboten wird.
Auf dem Parkplatz gibt's einen Automaten, an dem 24/7 Honig, Eis und mehr angeboten wird.
Einblick in den Wellness- und Saunabereich.
Einblick in den Wellness- und Saunabereich.
Die Mitglieder der Familie Lieb führen das Landhotel Wental in der dritten Generation. Dieses wurde mit drei Sternen ausgezeichnet.
Nichts geht über ein selbst gemachtes Brot.
Georg Lieb macht Maultaschen, Brot, Kuchen und Torten selbst.

Zurück zur Übersicht: Bartholomä

Mehr zum Thema