Tourismus: Bartholomäs himmlische Sessel

+
Die neuen Himmelssessel am Bartholomäer Wirtsberg
  • schließen

Als Teil des neuen Konzepts „Puls 3“ feierte die Gemeinde mit Bürgerinnen und Bürger am Freitagabend die Einweihung von zwei „Himmelssesseln“ am Wirtsberg. 

Bartholomä. Ein neuer Lieblingsplatz für alle Bartholomäer und ihre Gäste sollen sie sein, meinte Thomas Kuhn. Dann stießen der Bürgermeister und rund 40 Bürgerinnen und Bürger am Freitagabend mit Wasser und Bier auf die neue Attraktion auf dem Wirtsberg an: zwei überdimensioniert große Stühle aus Holz am Waldrand, mit Blick über Bartholomä.
Schreiner Thomas Ammerl aus Bartholomä hat sie angefertigt. „Er hat da viel Gedanken und Zeit investiert“, meinte Kuhn, Vorbild waren ähnlich aussehende „Holzthrone“ in Algund bei Meran in Südtirol. Dafür, dass Ammerl davon nur ein paar Bilder und Skizzen gehabt habe, sähen die Bartholomäer Sesseln denen schon sehr ähnlich, meinte Kuhn. „Großen Respekt“.

Großes Potenzial

Die „Himmelssessel“ sind Teil des Tourismuskonzepts „Puls 3“, das die Gemeinde aktuell umsetzt. Warum drei? Wie Thomas Kuhn erläuterte, geht es dabei um Wandern, Radfahren und „Nordic“, also Wintersport. Insgesamt 144 000 Euro kostet das die Gemeinde insgesamt, wobei rund 41 000 Euro vom Land als Förderung kämen. Was genau davon auf die „Himmelssessel“ entfällt, konnte Kuhn am Freitag nicht beziffern. Er gehe aber davon aus, dass die 144 000 Euro als Deckel „nicht überschritten werden“. Kuhn berichtete von der Anekdote aus Paris, wonach ein Bürger jeden Tag den Eiffelturm besteige. Auf die Frage, warum er das mache, meinte er, dies sei der einzige Platz in der Stadt, von wo aus er „diesen schrecklichen Turm“ nicht sehen müsse. Kuhn meinte, er hoffe nicht, dass dies mit den „Himmelssessel“ ähnlich sei. Wobei - dann würden sie angenommen, was er sich dann doch wieder wünsche.
Laut dem Bürgermeister übernachteten vor Corona 35 000 Menschen pro Jahr in Bartholomä, was hochgerechnet 170 000 Tagesgäste ergebe. „Dieses Potenzial müssen wir nutzen.“ Die Himmelssessel sollen ihren Teil dazu beitragen, als „Wohlfühlplätzle mit einer der schönsten Aussichten weit und breit“.

Die neuen Himmelssessel am Bartholomäer Wirtsberg
Die neuen Himmelssessel am Bartholomäer Wirtsberg

Zurück zur Übersicht: Bartholomä

Kommentare