Betrunken gegen geparkten VW

  • Weitere
    schließen

. Ein Autofahrer fuhr nach Angaben einer Zeugin gegen 19.15 Uhr im Riesengebirgsweg frontal gegen einen VW, berichtet die Polizei. Diesen schob es dadurch rund drei Meter nach hinten.

Steinheim. Ein Autofahrer fuhr nach Angaben einer Zeugin gegen 19.15 Uhr im Riesengebirgsweg frontal gegen einen VW, berichtet die Polizei. Diesen schob es dadurch rund drei Meter nach hinten. Danach soll sich der Mann den Schaden zwar angeschaut haben. Dennoch sei er weitergefahren, ohne sich darum zu kümmern, so die Zeugin weiter.

Anhand ihrer Aussagen ermittelte die Polizei den mutmaßlichen Verursacher schnell. Der Mann war nicht verletzt und stand unter Alkoholeinwirkung. Er musste Blutproben und seinen Führerschein abgeben. Der Sachschaden an den Autos beträgt etwa 8000 Euro.

Die Polizei lobt in ihrem Bericht das Verhalten der Zeugin. Sie geht davon aus, dass der Fahrer aufgrund der Trunkenheit das Auto zu spät sah und warnt: Wer berauscht fährt, bringt sich und andere in Gefahr und riskiert seinen Führerschein. Denn Alkohol und Drogen schränkten die Wahrnehmung ein, führten zu einer falschen Einschätzung von Geschwindigkeiten und Entfernungen, verengten das Blickfeld und beeinträchtigten Reaktion und Koordination.

Zurück zur Übersicht: Rosenstein

WEITERE ARTIKEL