Bürgermeister sammelt mit Weltmeistern von 1990 Spenden für Flutopfer

+
Jürgen Stempfle aus Böbingen mit der Nationalmannschaft der Bürgermeister.
  • schließen

Böbingens Schultes Jürgen Stempfle spielt am 11. August mit der Nationalmannschaft der Bürgermeister zugunsten der Flutopfer gegen die DFB-Allstars.

Böbingen.

Guido Buchwald, Pierre Littbarski, Maurizio Gaudino, Harry Koch: Wer sich ein bisschen für Fußball interessiert und vielleicht nicht gerade Jahrgang 2000 oder jünger ist, der verbindet etwas mit diesen Namen. So auch Böbingens Bürgermeister Jürgen Stempfle. Der ist Jahrgang 1972 und kickt leidenschaftlich gerne, seit vielen Jahren bei der Altherrenmannschaft Ü 32 des TSV Böbingen. "Das sind echte Größen des deutschen Fußballs, die haben wir damals als kleine Jungen verehrt", erinnert sich Jürgen Stempfle etwa an die Auswahl, die 1990 in Italien den Weltmeistertitel gewann. Jetzt darf der kleine Junge von damals, der nun 49-jähriger Schultes ist, mit einigen seiner damaligen Vorbilder tatsächlich auf den Rasen. Denn Stempfle trägt seit rund drei Jahren selbst den Bundesadler auf der Brust, ist Teil der Nationalmannschaft der Bürgermeister, berufen damals vom Coach Joachim Schuster, Bürgermeister in Neuenburg am Rhein und Trainer mit DFB-A-Lizenz.

Der Anlass für die nächsten Fußballspiele der Bürgermeisterauswahl gegen die DFB-Allstars und gegen die "Lotto-Elf", eine Fußballmannschaft, die im Auftrag von Lotto Rheinland-Pfalz prominente Ballkünstler vereint, am Mittwoch, 11. August, in Trier ist aber ein trauriger. "Es geht um Spendensammeln für die Opfer der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen", berichtet Stempfle. Die Allstars bringen alleine wohl schon Spenden in Höhe von 100 000 Euro mit. Schiedsrichter wird Markus Merk sein. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer übernimmt die Schirmherrschaft. Auch die Bürgermeisternationalmannschaft übergibt vor den Spielen Spenden, informiert Stempfle. Initiiert wurde das Ganze von Stempfles Teamkollegen Dennis Junk, bis vor Kurzem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wittich-Land und jetzt Abgeordneter im Landtag von Rheinland-Pfalz.

Nach jetzigem Stand seien bei dem Spiel am 11. August im ersten Schritt bis zu 2500 Zuschauer vorgesehen, dann bei entsprechender Nachfrage bis 4500. Sogar Fernsehkameras werden dabei sein: Sport 1 überträgt live. "Für mich wird es natürlich ein einmaliges Erlebnis werden, von dem man als kleiner Junge schon geträumt hat, wobei es natürlich viel wichtiger gewesen wäre, so ein großes Unglück wäre nie passiert", meint Jürgen Stempfle. Und wie ist es für ihn, Teil ds Teams zu sein? Es sei klasse, so Stempfle, auch neben dem Feld mit den Kollegen aus ganz Deutschland ins Gespräch zu kommen. "Der Zusammenhalt und die Gemeinschaft in der deutschen Mannschaft ist spitze. Das ist eine große Fußballfamilie. Dazu kommen die vielen internationalen Kontakte. In dieser Mannschaft spielen zu dürfen, ist eine große Ehre", betont Stemple.

Sport1 überträgt wie folgt: Erstes Spiel: Anstoß um 20:30 Uhr. DFB-Allstars gegen Deutsche Bürgermeister-Nationalmannschaft. Zweites Spiel: Lotto-Elf gegen Deutsche Bürgermeister-Nationalmannschaft. Drittes Spiel: DFB-Allstars gegen LOTTO-Elf. Austragungsort ist das Moselstadion in Trier.

Übrigens: Die Namensliste vom Anfang ließe sich noch fortsetzen. Jens Nowotny, Marcell Jansen, Dariusz Wosz und, bislang eher für seine Qualitäten als TV-Entertainer bekannt, Guido Cantz ...

  • Spenden für die Opfer der Flutkatastrophe
  • Wer den Flutopfern in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen auch mit eine Spende helfen will, kann sich gerne bei Bürgermeister Jürgen Stempfle melden. Er nehme diese dann mit zum Fußballspiel und sorge dafür, dass sie "ohne Verwaltungsaufwand zu 100 Prozent bei den Menschen dort ankommen". Der Gemeinderat Böbingen etwa habe sich auch schon spontan bereit erklärt, 5000 Euro zu spenden.

"Für mich wird es natürlich ein einmaliges Erlebnis werden, von dem man als kleiner Junge schon geträumt hat, wobei es natürlich viel wichtiger gewesen wäre, so ein großes Unglück wäre nie passiert."

Jürgen Stempfle,, Bürgermeister
Jürgen Stempfle mit der Nationalmannschaft der Bürgermeister.

Zurück zur Übersicht: Böbingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare