Hornissen im Park am alten Bahndamm

  • Weitere
    schließen
+
Nur ein Fachmann darf sich den Hornissen nähern.

In den vergangenen Tagen wurde festgestellt, dass im Park am alten Bahndamm beim Spielplatz Hornissen einen Wohn- und Arbeitsplatz gefunden haben, teilt die Gemeinde Böbingen mit. Da Hornissen zu den besonders geschützten Arten gehören, wurde der Hornissenbeauftragte des Landkreises zu Rate gezogen und aktuell wird versucht, mit dem Bau einer neuen Aus- und Einflugschneise zum Nest die Tiere Zug um Zug über den Spielplatz hinwegzuleiten.

Diese Aktion dauert einige Tage und bis dahin sei es zum Schutz der Tiere und dem Schutz vor Stichen unbedingt notwendig, die von der Gemeinde angebrachten Absperrungen zu beachten und einzuhalten, damit sich bei den Tieren durch Störungen keine Aggressivität entwickelt. Der Landkreis Ostalbkreis weist darauf hin, dass die Hornisse zu den besonders geschützten Arten gehöre.

Böbingen. In den vergangenen Tagen wurde festgestellt, dass im Park am alten Bahndamm beim Spielplatz Hornissen einen Wohn- und Arbeitsplatz gefunden haben, teilt die Gemeinde Böbingen mit.

Da Hornissen zu den besonders geschützten Arten gehören, wurde der Hornissenbeauftragte des Landkreises zu Rate gezogen und aktuell wird versucht, mit dem Bau einer neuen Aus- und Einflugschneise zum Nest die Tiere Zug um Zug über den Spielplatz hinwegzuleiten.

Diese Aktion dauert einige Tage und bis dahin sei es zum Schutz der Tiere und dem Schutz vor Stichen unbedingt notwendig, die von der Gemeinde angebrachten Absperrungen zu beachten und einzuhalten, damit sich bei den Tieren durch Störungen keine Aggressivität entwickelt.

Der Landkreis Ostalbkreis weist darauf hin, dass die Hornisse zu den besonders geschützten Arten gehöre. Sie dürfe nicht getötet, und ihr Nest nicht zerstört werden. Für das Fangen, Verletzen und Töten sowie für die Beschädigung der Ruhestätten von Hornissen Bußgelder bis zu 50 000 Euro fällig.

Zurück zur Übersicht: Böbingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL