Lindenthal nun SKG-Ehrenmitglied

+
Die geehrten Mitglieder der Sportkegelgemeinschaft (SKG) Böbingen mit dem Vereinsvorsitzenden Manfred Höpfler (l.) und dem Böbinger Bürgermeister Jürgen Stempfle (r.).

Die Sportkegelgemeinschaft Böbingen kann auf ein sportlich sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken. Bei den Neuwahlen können alle Ämter im Verein besetzt werden.

Böbingen

Ehrungen und Neuwahlen standen im Zentrum der Jahreshauptversammlung der Sportkegelgemeinschaft (SKG) Böbingen. 20 Mitglieder sowie Bürgermeister Jürgen Stempfle konnte der Vorsitzende Manfred Höpfler hierfür im Bürgersaal der Gemeinde begrüßen. Nach seinem Rechenschaftsbericht bedankte er sich bei den Mitgliedern, die bei den einzelnen Veranstaltungen geholfen und für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben. Allerdings musste er feststellen, dass auch bei der SKG die Mitgliederzahl rückläufig seien.

Anschließend trugen alle Mandatsträger ihren Bericht vor. Den Anfang machte der Sportwart. Er berichtete darüber, dass in der vergangenen Saison eine Männer- und eine Frauenmannschaft sowie eine Mannschaft in der offenen Klasse am Spielbetrieb teilgenommen hatten. Die Kegelsaison 2021/2022 sei dabei „sehr erfolgreich“ abgeschlossen worden. So belegten die Männer in der Regionalliga Ostalb Hohenlohe den ersten Platz. Ebenso die Frauen in der Oberliga Nordwürttemberg. Da jedoch in der Verbandsliga nur mit Vollkugel gespielt werden darf und in der Mannschaft auch Frauen mit Lochkugel spielen, sei ein Aufstieg nicht möglich gewesen.

Die Mannschaft in der offenen Klasse musste derweil aus Personalmangel vom Spielbetrieb abgemeldet werden. Ein Antrag lag vor. Dieser wurde abgelehnt, ein Kompromissvorschlag aber angenommen.

Die beantragte Entlastung der Vorstandschaft wurde von Bürgermeister Jürgen Stempfle vorgenommen. Die Entlastung erfolgte einstimmig.

Vorstand Höpfler nannte sodann die runden Geburtstage im Laufe des Geschäftsjahres, die ab dem 60. Geburtstag vom Verein bedacht werden.

Viele Mitglieder geehrt

Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung war die Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder. Geehrt wurden an diesem Abend: für zehnjährige Mitgliedschaft Simon Keutschegger; für 25-jährige Mitgliedschaft Brigitte Rommel; für 50-jährige Mitgliedschaft Hubert Bundschuh, Manfred Gebhard, Manfred Höpfler und Horst Werner. Zum Ehrenmitglied wurde Dieter Lindenthal ernannt.

Des Weiteren standen Spielerehrungen an: für 100 geleistete Spiele wurde Dennis Phillips gewürdigt. Bereits 500 Spiele für die Sportkegelgemeinschaft Böbingen absolviert hat Gabriele Burkel.

Anschließend kürte die Sportkegelgemeinschaft Böbingen ihre Vereinsmeister (in Klammer das bestes Saisonergebnis):

Männer: 1. Dennis Phillips 564 (595), 2. Simon Keutschegger 560 (596) und 3. Florian Sienel 542 (579) Kegel.

Frauen: 1. Kathrin Wolfsteiner 541 (603), 2. Gabriele Burkel 516 (586), 3. Heidi Zeller 499 (523) Kegel.

Waltschek gibt Amt ab

Brigitte Waltschek legte aus gesundheitlichen Gründen das Amt der Schriftführerin nieder. Sie ist seit 1982 Mitglied und war von 1992 ohne Unterbrechung Schriftführerin im Verein. Als Dank überreichte Manfred Höpfler einen Blumenstrauß.

Bei den anschließenden Neuwahlen konnten alle Positionen im Vereinsvorstand für zwei Jahre besetzt werden. Gewählt wurden: Sebastian Schuster (stellvertretender Vorsitzender), Sylvia Sixt (Schriftführerin und Kulturwartin), Sabine Krieg (2. Kassier), Ursula Werner (Damenwartin - auf ein Jahr); Florian Sienel (2. Sportwart), Gerd Nestler (Pressewart) sowie Heidi Zeller und Roland Sienel (beide Kassenprüfer). Mit dem Kegelgruß endete anschließend eine harmonische Hauptversammlung.

Zurück zur Übersicht: Böbingen

Kommentare