Unfall in Böbingen: Betrunken, zu schnell und ohne Führerschein unterwegs

+
Symbolbild.

Der 27 Jahre alte Fahrer wird leicht verletzt - das Auto der Freundin erleidet einen wirtschaftlichen Totalschaden.

Böbingen. Am Samstag hat ein 27-Jähriger betrunken, zu schnell und ohne Führerschein einen Unfall verursacht. Laut Polizei fuhr er gegen 10.30 Uhr die Landesstraße 1162 in Böbingen entlang. Bereits auf Höhe des Supermarktes überholte der alkoholisierte Fahrer einen vor ihm fahrenden Pkw. Auf Höhe der Römerstraße fuhr ein Radfahrer, weshalb der 27-Jährige musste stark bremsen und nach rechts auswich. Dabei kam er auf einen Randstein, steuerte dagegen und kollidierte fast mit einem auf der Gegenfahrbahn fahrenden Rettungswagen. Dieser konnte jedoch gerade noch ausweichen. Im weiteren Verlauf geriet der 27 Jahre alte Fahrer des Daihatsu an den Randstein, auf den Gehweg und schrammte schließlich noch etwa 70 Meter an einer Mauer entlang, bis er zum Stillstand kam. Glücklicherweise wurde der 27-Jährige nur leicht verletzt.

Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Daihatsu-Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Der Daihatsu Cuore der Freundin erlitt einen wirtschaftlichen Totalschaden in Höhe von ca. 1500 Euro.

Zurück zur Übersicht: Böbingen

Mehr zum Thema