Das Winterwetter malt kunstvolle Kontraste rund um den Rosenstein

  • Weitere
    schließen
+
-

Wie mit Puderzucker eingestäubt zeigte sich der Rosenstein in den vergangenen Tagen. Wer den Berg hinaufwanderte oder Richtung Schwäbische Alb fuhr, konnte zum Frühlingsanfang noch einmal Winter erleben und die Kontraste genießen, mit denen schwarz wirkendes Geäst und der helle Schnee die Landschaft wie ein kunstvolles Gemälde erscheinen lassen.

Wetter Wie mit Puderzucker eingestäubt zeigte sich der Rosenstein in den vergangenen Tagen. Wer den Berg hinaufwanderte oder Richtung Schwäbische Alb fuhr, konnte zum Frühlingsanfang noch einmal Winter erleben und die Kontraste genießen, mit denen schwarz wirkendes Geäst und der helle Schnee die Landschaft wie ein kunstvolles Gemälde erscheinen lassen. Wobei ein bisschen Farbe, wie sie Frühblüher bisher nur verschämt in die Landschaft tupfen, nach dem langen Winter auch ein schöner Anblick wären. Foto: Marius Bulling

Zurück zur Übersicht: Rosenstein

WEITERE ARTIKEL