Fehlen noch mehr Grabkerzen?

+
Auf dem Heubacher Friedhof wurde ein Grab schon fünf Mal mit Wachs beschmiert. Foto: GT-Archiv/Tom
  • schließen

Polizei sucht nach fünf „Wachs-Attacken“ auf ein Grab in Heubach nach weiteren Zeugen und Geschädigten.

Heubach. Mehrfach verschütteten Unbekannte auf einem Grab in Heubach Wachs, hieß es in einer Polizeimeldung Ende vergangener Woche. Die zuständige Beamtin des Polizeipostens Heubach berichtet, wie im Mai ein 89-jähriger zu ihr gekommen sei und davon erzählt habe, dass das Grab seiner verstorbenen Frau innerhalb der vergangenen sechs Wochen drei Mal mit Wachs beschmiert worden sei. Von der Menge her sei es ungefähr jedes Mal eine ganze geschmolzene Kerze, die über das Grab geschüttet werde, so die Polizei.

Immer dasselbe Grab

Seit der Anzeige, die der Mann damals erstattet hatte, seien zwei weitere Fälle dazugekommen, also insgesamt fünf Fälle bei dem einen Grab. Der Mann könne sich nicht erklären, warum ausgerechnet das Grab seiner Frau so verschmutzt werde. Dennoch bleibe für die Polizei auffällig: „Es ist immer dasselbe Grab.“

Nach der Veröffentlichung der Pressemitteilung bezüglich der Wachs-Attacken auf das Grab, habe sich vergangenen Freitag ein weiterer Mann bei der Polizei gemeldet. Dieser berichtete, an dem Grab seiner Schwiegermutter sei die Kerze aus der Halterung entfernt und das Grab mit Wachsspuren beschmutzt worden.

Noch mehr Kerzen weg?

Die Polizei fragt: Sind Hinterbliebenen an anderen Gräbern auf dem Heubacher Friedhof in jüngster Zeit ebenfalls Grabkerzen abhandengekommen, die noch nicht abgebrannt waren? Zeugen melden sich dazu bitte beim Polizeiposten Heubach unter der Rufnummer (07173) 8776. 

Zurück zur Übersicht: Rosenstein

Kommentare