„Heubach plastikfrei“ als Projekt fürs nächste Jahr

+
Plastikgabel
  • schließen

Bürgermeister Dr. Joy Alemazung über Wunsch und Wirklichkeit bei umweltschonenden Verpackungen, etwa beim Stadtfest.

Heubach. Pappteller, Plastikgabeln, Plastikbecher: Beim Heubacher Stadtfest kürzlich hatten die hungrigen und durstigen Besucher nicht wirklich die Möglichkeit, so richtig umweltverträglich mit Mehrweggeschirr zu genießen. Wie passt das zusammen mit dem hohen Anspruch von Bürgermeister Dr. Joy Alemazung bei den Thema Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Umweltbewusstsein, den er schon vor der Wahl öffentlich postulierte?

Darauf angesprochen meint der Bürgermeister, zunächst freue er sich, dass Bürgerinnen und Bürger sensibilisiert seien und dies als Problem erkennen. Dies zeige ihm, dass das Bewusstsein dafür angekommen sei. „Wenn der Bürgermeister sagt: kein Plastik! Und er steht damit allein da, dann hat er keinen Erfolg“, meint Alemazung.

Zum Thema abbaubares Plastik, etwa bei Hundekot-Tüten, habe er bereits Gespräche geführt. Seines Wissens bliebe aber auch dieses als „ökofreundlich“ verkaufte Material mehrere Jahre in der Umwelt liegen. Dies jetzt für die Stadt zu kaufen wäre eine Art „greenwashing“, meint Alemazung.

Geht nicht auf Knopfdruck

Dennoch sei klar, dass die Stadt anfangen und vorangehen müsse. Das sei aber ein Prozess, der nicht auf Knopfdruck umzusetzen sei, betont der Bürgermeister. „Wenn ich das im Wahlkampf sage, passiert das eben nicht gleich am nächsten Tag.“ Er brauche Menschen, die ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger sensibilisieren und Menschen, die auch ihn stets daran erinnerten. Dann werde er vor Veranstaltungen auf die Organisatoren zugehen und diese bitten, auf Plastik zu verzichten. Irgendwann müsse die Stadt in der Lage sein, die alternativen Ressourcen auch zur Verfügung zu stellen, was mit Kosten verbunden sei, so Alemazung. Als Beispiel nennt er Verbrauchsgegenstände aus Holz. Das umzusetzen sei ein Ziel, das er bislang noch nicht erreicht habe. Spätestens im nächsten Jahr wolle er das Thema Plastikvermeidung auf die Agenda des Gemeinderats setzen. Er kenne eine Kommune, die das vorbildlich und stringent umsetze, deren Vertreter sollen ihr Konzept in Heubach vorstellen. Bei der Umsetzung wolle Alemazung die örtlichen Händler einbeziehen, Bäcker Mühlhäuser etwa habe auch das Ziel, plastikfrei zu sein, so Alemazung. 

Zurück zur Übersicht: Rosenstein

Kommentare