Betreuer für Kidstown gesucht

+
Sara Badawyia und Manuel Huber vom Heubacher Stadtjugendring freuen sich auf ein Kidstown wie vor Corona in der Heubacher Stellung. Los geht’s am 1. August.

Knapp 120 Kinder machen dieses Mal bei der Heubacher Kinderstadt in der Stellung mit. 

Heubach. Die Heubacher Kinderstadt Kidstown öffnet nach zwei Jahren Corona-Zwangspause wieder ihre Türen in den ersten beiden Wochen der Sommerferien. Knapp 120 Kinder zwischen sieben und 13 Jahren sind mit dabei, schlüpfen während der Kidstown-Zeit in die Rolle von Gärtnern, Schreinern, Zeitungsredakteuren, Rathaus-Mitarbeitern und Polizisten. Gemeinsam leben und arbeiten sie tagsüber in der Kinderstadt, bis sie am Abend von den Eltern abgeholt werden. Zwischendrin gibt’s Mittagessen für alle.

Veranstaltet und organisiert wird die Kinderstadt in der Stellung vom Heubacher Stadtjugendring. 35 Betreuer sind mit dabei. Das sei ausreichend, weitere Betreuer seien aber willkommen, sagt Manuel Huber, Geschäftsführer des Heubacher Stadtjugendrings. Wer im Betreuerteam mitmachen möchte, muss 18 Jahre alt sein, die Jugendleiter-Ausbildung Juleica in der Tasche haben oder gerade eine Ausbildung im Bereich Erzieher, Jugend- und Heimerzieher machen.

„Wir freuen uns riesig auf Kidstown ohne komplizierte Einschränkungen“, sagt Sara Badawyia vom Stadtjugendring. In den vergangenen zwei Jahren gab es statt der Kinderstadt den so genannten Plan C – ein Kidstown mit festen Gruppen in sehr abgespeckter Version. Dieses Jahr soll’s so schön werden wie vor Corona. Alle Kinder versammeln sich am Morgen und wählen den Betrieb aus, in dem sie an diesem Tag ihr Geld verdienen wollen. Dann heißt es arbeiten, Geld verdienen und danach Spaß haben und die verdienten Kröten wieder ausgeben. Keine festen Gruppen, ein gemeinsames Essen für alle Mädchen und Jungs und für die Betreuerinnen und Betreuer. Für die sei Kidstown zwar manchmal auch anstrengend, aber oft mit viel Spaß verbunden, weiß Manuel Huber. 

Was ihn freut: Es gibt Betreuer, die der Kinderstadt seit vielen Jahren die Treue halten und trotz Corona-Unterbrechung nun wieder dabei sind. Und es gibt Betreuer, die neu dazu kommen und freiwillig zwei Wochen ihres Urlaubes oder ihrer Freizeit opfern, um mitzuhelfen. „Das wird bestimmt ein tolles Erlebnis für alle.“ Vor Corona waren es immer rund 150 Kinder in Kidstown. Dieses Jahr gingen die Anmeldungen etwas zögerlicher ein. Vielleicht, weil’s in den vergangenen zwei Jahren trotz Ankündigung, Planung und Anmeldung nicht geklappt hat und die Kinderstadt immer kurzfristig wegen Corona abgesagt werden musste, vermutet der Geschäftsführer. Etwas weniger Kinder findet Manuel Huber für den Einstieg nach zwei Jahren Pause aber ganz gut. Unterstützt wird der Stadtjugendring vom Team des Heubacher Bauhofes, der die Hütten in der Stellung aufbaut, für Strom und Wasser sorgt. „Das klappt immer super.“ 

Info: Kidstown steigt dieses Jahr vom 1. bis 11. August. Am 7. August ist Tag der offenen Tür. Einen Extra-Tag im Schwabenpark gibt’s am 12. August. Alle Infos für interessierte Betreuer gibt’s unter www.sjr-heubach.de beim Stadtjugendring.

Zurück zur Übersicht: Heubach

Kommentare