Darf der Pool gebaut werden?

+
Ein Bauherr möchte in Lautern einen Pool errichten, würde dabei aber das Baufenster überschreiten. Der Ortschaftsrat hatte das Ansinnen deshalb bereits abgelehnt.
  • schließen

Heubacher Gremium irritiert über widersprüchliche Aussagen in einem Bebauungsplan in Lautern.

Heubach. „Wir brauchen klare Regeln“, bilanzierte Bürgermeister Dr. Joy Alemazung am Ende einer ausführlichen Diskussion im Bauausschuss. Sonst seien Verunsicherung und Ungerechtigkeiten die Folge. Worum ging es? Ein Bauherr möchte in Lautern einen Pool errichten, würde dabei aber das Baufenster überschreiten. Der Ortschaftsrat hatte das Ansinnen deshalb bereits abgelehnt. Wie Martina Zang vom VG-Bauamt schilderte, sind die Angaben im betreffenden Bebauungsplan „Rosenblättle“ widersprüchlich. Ausnahmsweise seien nämlich „untergeordnete Bauteile“ zulässig. Weil es zu Pools keine konkreten Regeln gebe, müsse man diskutieren, ob diese „untergeordnet“ seien oder nicht. Sie meine: eher ja, weil ein Pool ja kein Bauwerk sei, das in die Höhe gehe und zurückhaltender wirke als etwa eine Terrasse samt Möblierung. Auch Bürgermeister Alemazung tendierte zu „im Zweifel für den Bauherren“, wie er sagte. Auch Lauterns Ortsvorsteher Bernhard Deininger meinte nun, seiner persönlichen Meinung nach sollte man den Pool erlauben. Allerdings steht laut Martina Zang im selben Bebauungsplan, dass Flächen außerhalb des Baufensters für Pflanzen reserviert und „bauliche Anlagen (...) nicht zulässig“ seien.

Günther Lux sagte, es könne nicht angehen, den Antrag nach Ablehnung des Ortschaftsrates hier jetzt „gesund zu beten“. Anika Sturm betonte, sie könne dem nicht zustimmen, wenn der Ortschaftsrat es bereits abgelehnt hatte. Gerhard Kuhn sagte, im Sinne der Gleichbehandlung müsse er den Pool ablehnen. Bei drei Enthaltungen lehnte das Gremium die Befreiung ab.

Erstes Haus im „Auhölzle“

Der Ausschuss beschäftigte sich zudem mit dem ersten Einfamilienhaus im neuen Baugebiet „Auhölzle“. Die Bauherren überschreiten mit dem Dach und einer Gebäudeecke das Baufenster um wenige Zentimeter. Das ließ das Gremium durchgehen. Den nicht genügenden Abstand eines geplanten Eingangsdaches zur Straße hin aber nicht. Hier muss der Bauherr nun nachbessern. ⋌David Wagner

Zurück zur Übersicht: Heubach

Mehr zum Thema

Kommentare