Das alte „Rössle“ in Heubach für eine Feier mieten

+
Blick in den Gastraum mit den schreinergefertigten Möbeln.
  • schließen

Was Gürsoy Alpaslan in den leer stehenden Räume der Gaststätte in der Heubacher Hauptstraße gegenüber des Rathauses plant.

Heubach

Ein Grieche, zwei Italiener, zuletzt, bis Oktober 2020, „Pannonia“, ein kroatisches Restaurant. Lange durchgehalten hat keines davon, aus unterschiedlichen Gründen. Einer wurde insolvent, obwohl der Laden vergleichsweise gut lief, bei Letzterem lag‘s, unter anderem, an Corona. Vor allem aber, sagt der Besitzer des Gebäudes, Gürsoy Alpaslan: „Ohne Terrasse für die Außengastronomie geht es heute einfach nicht mehr.“ Er jedenfalls sei mit Restaurants hier erstmal durch.“ Hier, das heißt im alten „Rössle“ an der Heubacher Hauptstraße, gegen gegenüber des Rathauses.

Das Fachwerk-Gebäude aus dem 18. Jahrhundert ist dreigeteilt. Ganz unten an der Hauptstraße war einige Jahre das Café „Espresso Lab“ untergebracht. Die heruntergezogenen Rollladen zur Hauptstraße hin sind schon ein vertrauter Anblick. Das aber, geht‘s nach Gürsoy Alpaslan, soll nicht so bleiben. Vergangene Woche habe er inseriert, er hoffe auf ein Café oder eine Bar, sei aber auch für andere gewerbliche Nutzung offen, wenn‘s passt.

Alles vom Schreiner

Im mittleren Teil, zugänglich von der Schlossstraße, starteten die verschiedenen Restaurants ihre Versuche. Der alte Schankraum eines der mutmaßlich ersten Gasthäuser der Stadt ist schon ein echter Hingucker, meint Alpaslan. Die Holztheke, die Eckbänke, die Tische und Stühle. „Alles von einem Schreiner in Österreich handgefertigt“, sagt er. Das einfach wegzuschmeißen, bringe er nicht übers Herz. „Das tut doch weh.“ Wie also kann der ganz spezielle Gaststätten-Charakter erhalten bleiben, ohne die Räume an einen Wirt zu verpachten?

Alpaslan hat eine Idee. Er will die Räumlichkeiten Privatleuten oder Unternehmen zur Verfügung stellen. Ein Geburtstag, eine kleine Hochzeit, Geschäftsessen oder Feiern. Dafür könnte man sie dann mieten. Die Küche sei auch einsatzbereit, sie könne entweder von den Mietern selbst benutzt oder von einem angeheuerten Catering-Service in Anspruch genommen werden. Über die Mietgebühren könne er aktuell noch keine Angaben machen, sagt Alpaslan. Geplant sei jedenfalls, dass Interessierte die Räume über eine eigens eingerichtete Internetseite mieten können. In trockenen Tüchern soll alles etwa bis Anfang Dezember sein, informiert Alpaslan.

Insgesamt sechs Wohnungen

In den oberen Geschossen hat der Besitzer seit vergangenem November kräftig gewerkelt. Durch die Umbauten der Fremdenzimmer mit ihren Schrägdächern konnte er mit Gauben zusätzlichen Platz schaffen. Nun gibt es dort sechs unterschiedlich große Wohnungen, von denen vier vergeben sind und auch die übrigen zwei ab Oktober vermietet sein könnten. Auch die alte Fachwerk-Fassade des Gebäudes ist rundum komplett renoviert.

Also, wenn‘s gut läuft: unten ein Café, in der Mitte ein Veranstaltungsraum zum Mieten und oben Wohnungen. Nie mehr ein Restaurant im alten „Rössle“ an der Heubacher Hauptstraße? Naja, meint Gürsoy Alpaslan. Wenn ein Wirt kommt und ihn mit einem von vorne bis hinten schlüssigen Konzept überzeugen könnte, dann werde er es sich vielleicht noch einmal überlegen.

Ohne Terrasse geht in der Gastronomie nichts mehr.

Gürsoy Alpaslan,, Besitzer
Gürsory Alpaslan vor dem Rössle in Heubach. Ins Erdgeschoss soll möglichst bald wieder ein Café einziehen, die Restaurant-Räume darüber will er für Privat- oder Geschäftsleute für Feiern vermieten.

Zurück zur Übersicht: Heubach

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare