Ein Abschied mit Tränen am Rosenstein-Gymnasium

+
Boger verlässt als Bufdi (Tests) das Ro-Gymnasium

Laura Boger verlässt die Schule, um ihre Ausbildung zur Rettungssanitäterin zu beginnen.

Heubach. Das Rosenstein-Gymnasium musste sich jetzt von einer engagierten ehemaligen Schülerin verabschieden: Laura Boger war acht Jahre RSG-Schülerin und ein Jahr im Bundesfreiwilligendienst an ihrer Schule im Einsatz. Sie hat dort unteranderem federführend die Corona-Tests betreut. Nun beginnt für sie ein neues Abenteuer: Demnächst beginnt sie ihre Ausbildung zur Rettungssanitäterin.

„Wir sind uns alle einig, dass Laura in den vergangenen Monaten einen großartigen Job gemacht hat, der für uns alle so ungeheuer wichtig war“, sagte Schulleiter Johannes Josef Miller. Er übergab ebenso wie alle Schüler und Lehrer kleine Geschenke, viele Blumen und ungezählte Dankesworte.

In den vergangenen Monaten hat Laura sehr gewissenhaft die Testung koordiniert, und sorgsam und behutsam nach ihnen gesehen, wenn ein Schnelltest einmal positiv ausfiel. Bereits während ihrer Zeit als Schülerin hat Laura das Team der Schulsanitäter geleitet und ausgebildet, etwas das sie in diesem Schuljahr noch einmal ausgebaut hat, so dass das Rosenstein-Gymnasium nun mehr Schulsanitäter denn je hat.

RSG-Schüler fit in Erster Hilfe

Zu ihren Projekten gehörte auch „Löwen retten Leben“: Laura Boger hat in mehreren Klassen gezeigt, wie jeder rasch Erste Hilfe leisten kann. Aber auch sonst war Laura für die Schüler im Schulalltag rund um die Uhr eine wichtige Gesprächspartnerin, wenn irgendwie Bedarf war.

Nun war Laura Boger ein letztes Mal an ihrem Rosenstein-Gymnasium. Dort wurde sie von den Personalrätinnen Angelika Brixner und Simona Stark mit einer RSG-Heubach-Tasse und österlichen Blumen verabschiedet. Die Schüler nutzten eine Durchsage, um sich persönlich von ihr zu verabschieden. Die Schülersprecher Benny Mezger und Dorothea Huber sowie die Verbindungslehrer Jessica Schön und Peter Becker überreichten ihr im Namen der SMV eine personalisierte Fan-Tasse, damit sie immer ein Andenken an ihre Schule dabei hat.

Zurück zur Übersicht: Heubach

Mehr zum Thema

Kommentare