Ein AGV, gestartet von 20-Jährigen

+
80er-Fest in Heubach

Der Jahrgang 1941 aus Heubach feiert sein 80er-Fest mit Gottesdienst, Empfang und gutem Essen.

Heubach. Bereits 1961 – also im 20er-Jahr – traf sich ein Grüppchen 1941-Geborener in der Heubacher Kneipe „Bahnhöfle“ und beschloss auch sogleich, gemeinsam einen Tagesausflug nach Ludwigsburg zu unternehmen. Das war die Gründung des Altersgenossenvereins 1941. Zum 30er-Fest trafen sich die Altersgenossen im Turnerheim Bartholomä zu einem Festabend, und im April 1979 wurde der Altersgenossenverein 1941 Heubach als Verein ins Vereinsregister beim Amtsgericht Gmünd eingetragen.

Bereits mit Festgottesdienst, Festabend und einem mehrtägigen Ausflug an den Chiemsee und Umgebung wurde das 40er-Fest gefeiert. In der Folge trafen sich die 41er regelmäßig zum Stammtisch. Nach dem 50er-Fest in der Stadthalle führte der Ausflug ins Elsass, mit Schwerpunkt Colmar. Nach vielen Ausflügen dazwischen ging es zum 60er-Fest ins wunderschön dekorierte Kulturhaus; wobei die Nachfeier am Lago Maggiore wohl für viele unvergessen bleibt. Eine Steigerung erfuhren die Mitglieder jedoch im 70er-Jahr: Nach Gottesdienst und Festabend war die achttägige Reise zur Insel Elba für die Teilnehmer ein einzigartiges und unvergessenes Erlebnis.

Nun, mit 80 Jahren, werden wieder kleinere Brötchen gebacken. In Demut und großer Dankbarkeit wurde der Gottesdienst gefeiert, dem ein grandioser Empfang durch Angehörige, Freunde und Bekannte im Kirchgarten folgte, bevor es im „Deutschen Kaiser“ weiter ging. Direkt im Anschluss wurde auch noch in einem dreitägigen Ausflug die wunderschöne Mosel-Region erkundet.

Durchaus bewusst sind sich die Altersgenossen, dass die Gruppe naturgemäß immer kleiner wird, verbunden jedoch mit der Hoffnung, dass es möglich sein wird, die kameradschaftlichen und freundschaftlichen Bande noch einige Zeit zu pflegen, um noch das eine oder andere Festle oder Ausflügle zusammen unternehmen zu dürfen.

Zurück zur Übersicht: Heubach

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare