Ein neuer Garten für das Haus Kielwein

+
Bitte setzen: Nach den An- und Umbauten am Gebäude ist nun auch der Garten am haus Kielwein neu gestaltet.

Nach der Errichtung es Neubaus und Umbauten am Gebäude ist nun auch der Außenbereich fertig.

Heubach. Über drei Jahre ist es her, dass die Bagger im Johanniter-Pflegewohnhaus Haus Kielwein in Heubach anrollten und mit der Errichtung des Anbaus begannen. Nach Fertigstellung des Anbaus im Herbst 2019 ging es mit dem Umbau des Bestandsgebäudes weiter. Als im März 2020 Corona kam, verzögerte sich die Fertigstellung .

In diesem Jahr jedoch wurden die Umbauarbeiten vollständig abgeschlossen und im Mai begannen die Umbauarbeiten im Garten. Durch den Anbau musste der barrierefreie Weg in den unteren Teil des Gartens, wo sich der Teich und die Hochbeete befinden, weichen. Aufgrund dessen wurde ein neuer Weg geschaffen. Viele Tonnen Erdbewegungen später war auch dieses Projekt abgeschlossen und die Bewohnerinnen und Bewohner können mit ihren Gästen nun einen schönen Weg, der mit Natursteinen umrahmt ist und bei Dunkelheit begleitet von kleinen Leuchten, einen kleinen Spaziergang im Garten unternehmen und sich am Teich einen Moment der Ruhe gönnen.

Der Abschluss der Arbeiten wurde mit einer Garteneinweihung besiegelt. Bewohnerinnen und Bewohner, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und auch die Heimbeiräte des Hauses ließen es sich nicht nehmen an diesem Nachmittag mit dabei zu sein. „Ein Garten ohne Phlox ist ein Irrtum“, formulierte der Altmeister der Staudenzüchtung, Karl Foerster, in den 1930er-Jahren. Der Phlox ist eine Sommerblume, die in keinem Garten fehlen dürfe. „Ich formuliere um und sage 'Das Kielwein ohne Garten ist ein Irrtum!'“ So begrüßte Einrichtungsleitung Jutta Krauß und übergab an Heimbeirat Richard Kolb, der das Band im Beisein der anderen Heimbeiräte durchschnitt und den neuen Zugang zum Garten freigab. Betreuungsassistentin Ariane Arnold hat mit den Bewohnern auf die Melodie von „Kein schöner Land“ ein Gartenlied gedichtet, das sie voller Freude vortrugen. Im Anschluss gab es Kaffee und selbstgebackenen Kuchen, den die Senioren am Vormittag gebacken hatten. Manfred Brenner hat die Gäste musikalisch begleitet. Einen ganz besonderen Dank erhielt die Gärtnerin Frau Schmid, die mit der Neubepflanzung und ihren Ideen eine super Arbeit geleistet hat. Eine Überraschung bot Hauswirtschaftsleitung Kathrin Stubner, die die Gäste mit einer kleinen Feuershow unterhielt.

Zurück zur Übersicht: Heubach

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare