Endspurt auf dem Triumph-Gelände

+
Rundgang Triumph-Areal Heubach
  • schließen

Wohnen, Pflege, Einkaufen: Wie weit sind die verschiedenen Projekte zwischen Mögglinger und Böbinger Straße in Heubach? Ein Rundgang.

Das Triumph-Areal

Rundgang Triumph-Areal Heubach
Rundgang Triumph-Areal Heubach © Tom
Rundgang Triumph-Areal Heubach
Rundgang Triumph-Areal Heubach © Tom
Rundgang Triumph-Areal Heubach
Rundgang Triumph-Areal Heubach © Tom
Rundgang Triumph-Areal Heubach
Rundgang Triumph-Areal Heubach © Tom
Rundgang Triumph-Areal Heubach
Rundgang Triumph-Areal Heubach © Tom
Rundgang Triumph-Areal Heubach
Rundgang Triumph-Areal Heubach © Tom
Rundgang Triumph-Areal Heubach
Rundgang Triumph-Areal Heubach © Tom
Rundgang Triumph-Areal Heubach
Rundgang Triumph-Areal Heubach © Tom
Rundgang Triumph-Areal Heubach
Rundgang Triumph-Areal Heubach © Tom

Heubach. Auf viereinhalb Hektar entsteht seit knapp zweieinhalb Jahren viel Neues auf dem ehemaligen Triumph-Gelände zwischen Mögglinger und Böbinger Straße. „Wir gehen jetzt ins letzte Drittel des Projekts“, meint Bürgermeister Frederick Brütting bei einem Rundgang am Donnerstag. Ein Überblick:

Los geht's am Triumph-Hochgebäude. Dieses habe die Stadt erhalten wollen, weil es ortsbildprägend sei, so Brütting. Dank des Investors Ulrich Geist sei das gelungen, das Gebäude sei modernisiert und werde innen verschieden genutzt, etwa mit einem neuen Fitnessstudio oder einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung. Der städtische Kindergarten Triumphini blieb erhalten.

Zwischen dem neuen Lidl-Parkplatz und dem Hochgebäude verläuft die Erschließungsstraße „An der Weberei“. Der Endbelag soll nächste Woche drauf, wenn das Wetter mitspielt, informiert Matthias Kolb vom städtischen Bauamt. bevor die Straße einen Linksknick macht in Richtung der neuen Wohngebäude, ist rechts noch eine Baustelle. An der Grenze zum Freibad hin entsteht hier das Pflegeheim mit 60 Plätzen, betrieben von „Ziegerlschen„, einem diakonischen Unternehmen. Weil der Untergrund wegen des nahen Klotzbachs nicht ganz ideal ist, musste eine Tiefengründung gemacht werden, damit Pfähle die Last des Gebäudes tragen, berichtet Matthias Kolb. Die Fertigstellung sei für nächstes Jahr geplant.

Hinter dem neuen Lidl-Markt erheben sich die Mehrfamilienhäuser der „Zuhause in Heubach GmbH“. In der Tiefgarage müssen 1,5 Stellplätze pro Wohnung vorgehalten werden, informiert Brütting. So wolle die Stadt dafür sorgen, dass die parkenden Autos nicht die Straßen verstopfen. Sämtliche 94 Wohnungen seien verkauft, zum Teil auch schon vermietet. Entlang der Straße sollen laut Matthias Kolb noch Pflanzen für mehr Grün sorgen. Außerdem gibt's eine E-Lade-Säule von der Gesellschaft für Energieversorgung Ostalb (GEO), mit zwei Parkplätzen. Zwischen den Mehrfamilienhäusern, wo sich aktuell noch Unmengen von Dämmmaterial stapeln, kommt ein großer Spielplatz hin.

Rundgang Triumph-Areal Heubach

Richtung Böbinger Straße soll eine Brücke für Fußgänger und Radfahrer das neue Stadtquartier mit dem Norden der Stadt verbinden. „Das alte Triumph-Gelände hatte etwas Trennendes, wir wollen jetzt eine Verbindung schaffen“, sagt Brütting. Die Widerlager für die Brücke stehen bereits, berichtet Matthias Kolb.

Beim Klotzbach selbst hatte die Stang anfangs mit einer Renaturierung geliebäugelt. Dazu hätte man aber so viele Überflutungsflächen gebraucht, dass praktische keine Bebauung mehr möglich gewesen wäre, so Brütting. Nun wird der alte Trog saniert und auf Höhe des Zebrastreifens an der Böbinger Straße ein kleiner Platz geschaffen.

Am Ende des Geländes, Ecke Friedrichstraße/Böbinger Straße baut die Städtische Wohnbau 24 Sozialwohnungen. Einziehen darf hier nur, wer eine gewisse Einkommensgrenze unterschreitet und einen Wohnberechtigungsschein hat. Die Städtische Wohnbau sei 30 Jahre an die Mieten gebunden, so Brütting. Für die Wohnungen können man sich noch nicht bewerben, betont der Bürgermeister, der diesbezüglich oft Anrufe bekomme. Die Stadt werde dies rechtzeitig mitteilen.

Wieder Richtung Süden, Ecke Friedrichstraße/Mögglinger Straße, fressen sich die Bagger ins alte Lidl-Gebäude. „Der Abriss läuft seit vergangenen Woche“, sagt Matthias Kolb. An seine Stelle kommt der neue Edeka-Markt, vom Volumen her laut Brütting etwas größer und an der Vorderseite zweigeschossig, für die Sozialräume der Mitarbeiter. Noch im September soll Spatenstich sein, Edeka rechne mit einer Bauzeit von einem Jahr. Der bisherige Edeka in der Beiswanger Straße hinterm Feuerwehrgebäude wird abgerissen, dafür sollen drei Mehrfamilienhäuser mit rund 36 Wohnungen entstehen.

  • Die Entwicklung des Projekts
  • Oft sei es in der Kommunalpolitik ja ein bisschen Klein-Klein, sagt Bürgermeister Frederick Brütting. Ein Carport hier, eine Garage dort. Ein Areal von viereinhalb Hektar neu zu entwickeln, das sei schon eine „ganz große und seltene Chance“. Um eine Industriebrache zu vermeiden, seien die ersten Pläne 2017 entwickelt worden.
  • Der Bebauungsplan stand im Jahr 2018. „Erstaunlicherweise gab es hier keine einzige Einwendung dagegen“, betont Brütting. Im März 2019 haben die Bauarbeiten begonnen.
  • Fertig ist der neue Lidl-Markt samt Parkplatz, der dann auch von den Edeka-Kunden genutzt wird. Für ein Projekt dieser Größenordnung habe es selten richtig gehakt, meint Brütting. Wobei Matthias Kolb einschränkt: „Auf so einer Baustelle hakt's immer.“ dav

Zurück zur Übersicht: Heubach

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare