„Heubach wandert“ geht in die zweite Runde

+
Das erste "Heubach wandert" war im September 2021.
  • schließen

„Klabusterbeerenbande“ plant nächste lange Wanderung im September. Jetzt anmelden.

Heubach. 250 Wanderer waren beim ersten Mal dabei, etwa 170 kamen nach 40 Kilometern tatsächlich ins Ziel. Einmal wegen Corona verschoben, stieg „Heubach wandert“ dann im vergangenen September. Die Idee dazu hatten die Mitglieder des Vereins Klabusterbeerenbande aus aktiven und ehemaligen Pfadfindern der DPSG Heubach. Weil die Rückmeldungen auf das Wander-Event so gut gewesen seien, wollen die Organisatoren sich an die zweite Runde wagen. Als Termin ins Auge gefasst haben sie Samstag, 3. September.

In diesem Jahr soll es nicht bei einer Wanderung auf Heubacher Gemarkung bleiben, sondern darüber hinaus gehen. „Eine weitere Neuerung wird sein, dass Ihr 2022 die Möglichkeit habt, aus zwei verschiedenen Streckenlängen zu wählen. Wem die 40 Kilometer vom letzten Mal zu wenig waren, der kann dieses Mal noch 10 Kilometer dranhängen und auf 50 Kilometer erweitern. Und das Ganze spontan während des Laufs, ohne lästige Vorabentscheidung bei der Anmeldung“, heißt es von den Organisatoren.

Start und Ziel der Rundwanderung ist die Hütte des Schwäbischen Albvereins Heubach. Die Tour führt an Lauterburg vorbei rund um Bartholomä und durchs Wental zurück. „Aufgrund von behördlichen Auflagen und aus organisatorischen Gründen ist die Strecke noch nicht endgültig festgelegt und kann sich noch ändern“, betonen die Organisatoren. Kurz vor dem Event werde die gesamte Strecke von den Veranstaltern begangen, um gegebenenfalls noch Änderungen vorzunehmen.

Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Wer ein Ticket für 21 Euro kauft, bekommt dafür einen Startplatz um 8 Uhr (Check-in ab 7 Uhr), ein Läuferbändchen und ein Läuferheft mit Streckeninformationen sowie Verpflegung an Start und Zwischenstation, Letztere ist etwa bei Kilometer 20. Zudem erhält jeder, der das Ziel erreicht, dort eine Urkunde.

Die „Klabusterbeerenbande“ ist eine aktive Läufergruppe. Es begann im Jahr 2007, als sie zum ersten Mal am „Ironscout“ teilgenommen haben, einem bundesweiten 22-Stunden-Lauf, der von der Pfadfinderschaft St. Georg veranstaltet wurde. Der Ironscout ist zum festen Teil im sportlichen Kalender der Klabusterbeerenbande geworden, genau wie weitere Wandergroßveranstaltungen, zum Beispiel 100-Kilometer-Märsche. „Irgendwann haben wir uns gedacht, sowas können wir doch auch selbst organisieren“, erzählen Fabien Friedel und Julian Steidle vom Vorstandsteam. „Wir wollen damit die Faszination Wandern in unserer herrlichen Heimat weiterverbreiten.“

Bei „Heubach wandert“ gehe es weder um Schnelligkeit, noch darum, sich so quälen. Sondern um den Spaß am Wandern, um den Austausch mit anderen und um die Freude, sich draußen in der Natur zu bewegen. Es soll jederzeit möglich sein, auf der Strecke auszusteigen. Die Strecke soll sowohl im Wald als auch auf freiem Feld verlaufen, von schmalen Pfaden bis zur breiten Straße. 

Infos und Tickets gibt's unter www.heubach-wandert.de.

Zurück zur Übersicht: Heubach

Mehr zum Thema

Kommentare