Heubach zu einer Marke machen

Die Stadt Heubach verpasst sich einen modernen Auftritt. Mit einer einheitlichen Außendarstellung soll die "Marke Heubach" weiterentwickelt werden. Mit im Boot sind neben der Stadt auch Handel und Gewerbe sowie die Vereine.

Im Mittelpunkt des neuen Auftrittes, der für ein "Corporate Design" sorgen soll, steht ein Logo: drei farblich abgegrenzte Flächen. Der Rosenstein mit der markanten Ruine ist zu erkennen, allerdings ist alles aufs Wesentliche reduziert. Das ist Kern der Ideen des Designers Marcus Mantel, der mit seinen Vorschlägen den Wettbewerb für sich entscheiden konnte, den die Stadt im vergangenen Jahr für die Entwicklung eines einheitlichen Designs ausgeschrieben hat. "Das Corporate Design von Heubach soll nicht auf die Stadtverwaltung beschränkt sein, sondern sich wie ein roter, oder, besser, grüner Faden durch Heubach ziehen", sagt Bürgermeister Frederick Brütting und spielt auf die grüne Farbe an, die das Logo dominiert. Dieses Logo solle dreierlei Eigenschaften Heubachs transportieren, erklärt Marcus Mantel: die Naturnähe, die Vielfalt und das Innovative Heubachs. "Wir sind eine moderne Stadt, und das darf man auch sehen", sagt Brütting auf die Frage, warum Heubach ein neues Corporate Design braucht. "Hier wird Modernität transportiert", ergänzt Hauptamtsleiter Eckhard Häffner. Rund 5000 Euro hat die Stadt dafür zur Verfügung gestellt. Alle städtischen Schriften, Broschüren, Briefvorlagen und Korrespondenzen, auch Fahnen sollen in einem einheitlichen Auftritt erscheinen. Der Gewerbe- und Handelsverein (GHV) will den neuen Auftritt nutzen und beteiligt sich an den Kosten, um das Miteinander in der Stadt nach außen zu tragen und die "Marke Heubach" überall bekannt zu machen, wie der Geschäftsführer des GHV, Matthias Hillenbrand, erklärt. "Wenn das viele umsetzen, wird deutlich, wir kämpfen zusammen, nicht getrennt", erklärt GHV-Frontfrau Ellen Renz. Wichtig sei jetzt, viele Mitglieder davon zu überzeugen, dass sie mitmachen. Gerade für kleine Firmen, die sich sonst keinen eigenen Auftritt leisten wollen, sei dies der ideale Weg zu einer professionellen Außendarstellung, meint Hillenbrand. Bestandteil des neuen Corporate Designs ist ein sogenannter "Claim", der dem Logo zur Seite gestellt wird: Das ist eine kurze, prägnante Aussage zu demjenigen, der das Logo nutzt: Beim Stadtjugendring Heubach etwa lautet der Claim "Jugend in Heubach", "Familie sein in Heubach" heißt es beim Mütterzentrum, "Team, Tempo, Tore" beim Heubacher Handballverein.

 Einige Vereine nutzten das Logo bereits für einen Auftritt. Wer daran Interesse hat, kann sich an die Stadtverwaltung oder direkt am Marcus Mantel,

, wenden. Er braucht zur Erstellung eines vereinsspezifischen Auftritts das bisherige Vereinslogo und ein Motto für den "Claim". Für die Neugestaltung eines Vereinsauftrittes übernimmt die Stadt die Kosten.

Zurück zur Übersicht: Heubach

Mehr zum Thema

Kommentare