Heubacher Etat lässt auch 2022 kräftige Investitionen zu

+
Neue Feuerwehrfahrzeuge für Heubach und Lautern und für Bürgermeister Dr. Joy Alemazung gibt's die ganz persönliche Einsatzjacke.
  • schließen

Haushalt 2022 einstimmig verabschiedet. Schuldenstand bleibt noch überschaubar. Aber Personalkosten drücken.

Heubach

Der Haushalt 2022 der Stadt Heubach ist unter Dach: Am Dienstagabend sprach sich der Gemeinderat einstimmig für das unter Kämmerin Monika Löhn erarbeitete Papier aus. Mit knapp 29 Millionen Euro macht der Ergebnishaushalt einen kräftigen Sprung nach oben, der Etat 2021 wurde mit 26 Millionen geplant. Der Finanzhaushalt, in dem unter anderem die Investitionen aufgelistet sind, ist mit 27 Millionen Euro veranschlagt. Welche Summen bis Jahresende tatsächlich gebraucht werden, so die Kämmerin, hängt von den bis dahin ausgeführten Arbeiten ab. Der Ergebnishaushalt weist noch eine Deckungslücke von rund 600 000 Euro aus. Schuld daran sind unter anderem, darauf wies Monika Löhn hin, die notwendigen Abschreibungen vergangener Investitionen. Die liegen zwischen 2,4 und 2,7 Millionen Euro. Die Pro-Kopf-Verschuldung soll Ende des Jahres 629 Euro betragen, damit liegt Heubach unter dem Landesdurchschnitt. Im Ausblick auf die Jahre 2023 bis 2025 rechnet die Kämmerin mit steigender Pro-Kopf-Verschuldung. Unter anderem sei dies auf die beabsichtigte Sanierung des Schlosses zurückzuführen. Nicht angetastet werden im laufenden Haushalt die Grundsteuer und die Gewerbesteuer.

Sprecher der Fraktionen zeigten sich zufrieden mit dem Planwerk. Martin Kelbaß (BL) verweist auf die hohen Investitionen in der Größenordnung von 14,5 Millionen Euro. Wenn die Stadt die Abschreibungen nicht voll erwirtschaften könne, sei dies auch Folge steigender fixer Ausgaben, etwa für die Kinderbetreuung. Gerhard Kuhn (UB) rät, sich an den vorhandenen personellen und finanziellen Ressourcen zu orientieren. Und Thomas Abele (CDU) greift das Thema Sirenen auf. Die stehen noch nicht im Plan, sollten seiner Meinung nach aber „unabhängig von möglichen Zuschüssen gekauft werden“. Günther Lux (SPD) vermisst „wichtige Positionen“. Er mahnt den schlechten Zustand der Toiletten auf dem Friedhof an. Wichtige Zahlen zum Etat 2022:

Personalaufwendungen: die steigen im neuen Jahr um rund 700 000 Euro. Grund dafür sind vor allem die Kosten für die neue Kinderbetreuungseinrichtung im Areal Übelmesser. Insgesamt rechnet die Stadt mit 7,3 Millionen Euro Personalkosten.

Investitionen: In den Jahren 2022 bis 2025 schlagen vor allem die Kita Übelmesser, die Hallenbad-Sanierung, das Schloss und die Hauptstraße zu Buch.

Sirenen sollen unabhängig von möglichen Zuschüssen gekauft werden.“

Tomas Abele,, Stadtrat

Feuerwehr bedankt sich beim Gemeinderat

  • Freude bei der Heubacher Feuerwehr: Vor Beginn der Gemeinderatssitzung konnte sie die neuen Fahrzeuge vorstellen: 2020 wurde das TLF 4000 bestellt, jetzt ist das 430 000 Euro teure Löschfahrzeug einsatzbereit.
    Ein LF8 auf Unimog-Basis ist nicht ganz neu, aber auf den neuesten Stand gebracht. Die Wehrleute selbst haben die alten Einbauten entfernt, den Unimog gerichtet. Eine Firma hat die neueste Technik eingebaut. Kosten: 75 000 Euro. ⋌kust

Zurück zur Übersicht: Heubach

Mehr zum Thema

Kommentare