Heubacher Triumph-Areal soll bald grün werden

+
Der aktuelle Baustand auf dem Triumph-Areal in Heubach.
  • schließen

Wohnungen, Pflegeheim, Einkaufsmärkte: Wie ist der aktuelle Baufortschritt auf dem Triumph-Gelände an der Mögglinger Straße in Heubach? Ein Rundgang mit den Verantwortlichen der Stadt.

Heubach

Auf einem Balkon steht schon ein Sonnenschirm. An diesem trüben Tag Ende März ist er zwar zugeklappt. Er beweist aber, was Bürgermeister Dr. Joy Alemazung, Stadtbaumeisterin Ulrike Holl und Matthias Kolb vom Stadtbauamt beim Rundgang über das Triumph-Areal sagen: Der Wohnungsbau der „Zuhause in Heubach GmbH“ geht jetzt zügig voran, die ersten Bewohner sind schon eingezogen. Selbst wenn rund um die Häuser noch Baustelle ist und es an allen Ecken und Ende hämmert, bohrt und sägt.

Auch wenn der Eindruck auf dem Areal momentan noch eher braun und grau ist, versichern alle drei Stadtangestellten: Wenn erstmal alle Rasen, Bäume, Sträucher und Blumen gepflanzt sind und anwachsen, sieht es hier ganz anders aus. Sogar auf den Dächern werde es grün werden, betonen sie.

Das Pflegeheim

Hinter dem Hochbau der alten Weberei wird das Pflegeheim gebaut. Betreiben werden es „die Zieglerschen“, ein diakonisches Unternehmen mit Hauptsitz im oberschwäbischen Wilhelmsdorf. 60 Plätze entstehen hier, dazu Wohnungen fürs Personal, erläutert Matthias Kolb. Außerdem kümmern sich die Pflegenden, auf Wunsch, auch ambulant um die Nachbarn in den Wohngebäuden nebenan. Der Bau sei gut im Rennen, demnächst würden die Bäder eingebaut, die fenster sind teilweise schon drin. Die Fertigstellung ist für Frühjahr 2023 geplant.

Die Wohnungen

Etwas verzögert hat sich der Bau der fünf Gebäude mit 97 Eigentumswohnungen samt Tiefgarage, wovon laut Ulrike Holl 49 Wohnungen seniorengerecht ausgestattet sein sollen. Vor allem der lange, kalte Winter im vergangenen Jahr habe die Arbeiten aufgehalten, dazu kam Corona. Jetzt gehe es aber auf die Zielgerade, sagt Matthias Kolb. Zwei Gebäude seien schon baurechtlich abgenommen, die ersten Wohnungen bezogen. Nun seien die Außenanlagen dran. Die Wohnungen seien alle seit Langem verkauft.

Die Außenanlagen

Zwischen dem Pflegeheim und den Wohngebäuden entsteht ein öffentlicher Platz, der „Johannes-Ziegler-Platz“, mit einem Wasserspiel. Hinter dem Lidl verläuft unter der Straße die Nahwärmeleitung. Ebenfalls in den Bereich sind E-Ladestationen für zwei Fahrzeuge im Bau. Auf der großen Fläche zwischen dem neuen Edeka-Markt, der im Herbst fertig sein soll, und den Wohngebäuden entsteht ein Platz samt Spielplatz. Von dort hoch zum Edeka wird noch eine Treppe gebaut. Auch am Klotzbach wird noch gewerkelt und nach und nach das Beton-Gerinne saniert.

Die Sozialwohnungen

An der Ecke Friedrichstraße/Böbinger Straße wachsen die 24 Sozialwohnungen der Städtischen Wohnbau. „Hier sind wir leider im Verzug“, sagt Ulrike Holl. Ziel sei dennoch, die Wohnungen bis August bezugsfertig zu haben. Im Gegensatz zur standardisierten Bauweise der übrigen Wohngebäude, entstünde dieses in Hybrid-Bauweise, bei der alle tragenden Bauteil aus Beton, alle nicht tragenden aber aus Holz seien. „Das ist konstruktiv aufwendiger“, sagt Ulrike Holl, die aber sicher ist, dass das Gebäude nach seiner Fertigstellung ein echter Hingucker wird. Einziehen darf hier nur, wer eine gewisse Einkommensgrenze unterschreitet und einen Wohnberechtigungsschein hat.

Je nach Baustand sei geplant, dass sich Interessenten hier wohl ab Juni bewerben könnten, auch einen Tag der offenen Tür soll es geben, wie Ulrike Holl informiert.

Bei den Sozialwohnungen planen wir einen Tag der offnen Tür.“

Ulrike Holl,, Stadtbaumeisterin

Von der Industriebrache zum neuen Quartier

  • Das Areal zwischen Mögglinger und Böbinger Straße ist 4,3 Hektar groß. Wegen der vielen unterschiedlichen Bauvorhaben sei die Abstimmung und Koordination eine echte Herausforderung, berichten Ulrike Holl und Matthias Kolb. Das Stadtbauamt allein hätte das nicht schultern können, weshalb ein Projektsteuerer hinzugezogen wurde. Dieser half dabei, die verschiedenen Interessen zu bündeln und zu moderieren.
  • Die Bauarbeiten begannen im Jahr 2019, vieles lief parallel. In wenigen Jahren „von der Industriebrache zur Vollnutzung“, das sei eine große Herausforderung und tolle Leistung, meint Kolb. dav
Der aktuelle Baustand auf dem Triumph-Areal in Heubach.
Der aktuelle Baustand auf dem Triumph-Areal in Heubach.
Der aktuelle Baustand auf dem Triumph-Areal in Heubach.
Der aktuelle Baustand auf dem Triumph-Areal in Heubach.
Der aktuelle Baustand auf dem Triumph-Areal in Heubach.
Bürgermeister Dr. Joy Alemazung und Stadtbaumeisterin Ulrike Holl freuen sich über das rasche Vorankommen des Wohnungsbaus der „Zuhause in Heubach GmbH“.
Blick Richtung Böbinger Straße und Klotzbach-Brücke.
Hoch zum neuen Edeka wird noch eine Treppe gebaut.

Zurück zur Übersicht: Heubach

Mehr zum Thema

Kommentare