Individuelle Läden sind gefragt

+
"Espresso lab 08"
  • schließen

Die Heubacher Stadtverwaltung ist bemüht, gute und vielfältige Geschäfte in der Stadt zu halten oder neu anzusiedeln. Was geht und was nicht geht.

Heubach

Einzelhandel ausbaufähig, gastronomisches Angebot zufriedenstellend: Beim Ostalbcheck, der großen Umfrage unserer Zeitung, landete Heubach unter den „Top Ten“ - auf Platz neun. Dennoch haben die Heubacher Verbesserungsvorschläge. Sie wünschen sich beispielsweise einen „attraktiven und modernen“ Einzelhandel. Wie das heutzutage funktionieren kann?

Auf der einen Seite die Vermieter, auf der anderen Seite Einzelhändler, Dienstleister, kleine Handwerksbetriebe: Heubachs Bürgermeister Dr. Joy Alemazung und die städtische Leerstandsbeauftragte Simone Schurr sind ständig im Gespräch und am Vermitteln, um Vermieter und Mieter an einen Tisch zu bekommen. Ein Spaziergang entlang der Hauptstraße.

Hauptstraße 73: Der Online-Fachhändler „Betten.de“ hat die Räume des einstigen Triumph-Gebäudes saniert und im Erdgeschoss einen Ausstellungsraum eröffnet. Bisher nach Terminvereinbarung, nach Pfingsten mit regulären Öffnungszeiten.

Hauptstraße 54: Marc Abele hat das Elektronik-Fachgeschäft „Radio Abele“ jahrelang mit seinem Vater Gerhard geführt. Seit dessen Tod im vergangenen Jahr steht Marc Abele alleine im Geschäft. Derzeit ist der Laden allerdings krankheitsbedingt geschlossen.

Hauptstraße 51: Schon lange schlummert der Cafébetrieb in der „Espresso lab 08“ gegenüber des Rathauses. Und das, obwohl sich viele Heubacher ein Café in der Stadt wünschen. In den Räumen im Erdgeschoss kann sich Alemazung ein Weltcafé vorstellen. Und das geht so: In einem Bereich werden fair gehandelte Produkte, wie zum Beispiel Kaffee, Schokolade oder Kakao verkauft. Im anderen Bereich ist ein Café zum Verweilen angesiedelt. Das Konzept soll mithilfe des Gmünder Weltladens und Eine-Welt-Akteuren funktionieren. Der Weltladen soll die Möglichkeit eines Tafelladens beinhalten. Der Bürgermeister würde sich hier sehr über ehrenamtliche Unterstützer freuen. Alemazung ist bereits im Gespräch mit dem Inhaber der Räume.

Hauptstraße 50: Wegen Personalmangels musste die gut bürgerliche Gaststätte Lamm schließen. Die Brauerei ist auf der Suche nach einem Gastronom mit ähnlichem Angebot. Alemazung kann sich auch internationale Küche in der Stadt vorstellen.

Ein Blick zum Marktplatz: Die Eisdiele San Marco werde hervorragend angenommen, weiß Simone Schurr. Für den einstigen Schmuckladen Unikat habe sie einige Interessenten an der Hand. Der Vermieter möchte die Räume aber zuerst renovieren. Das A und O sei für viele Mieter die Barrierefreiheit, weiß Simone Schurr, die auf individuelle und besondere Läden setzt. Für Filialen großer Ketten, wie H&M, dm oder Müller, sei die Stadt zu klein und zu nah dran an Gmünd und Aalen.

Hauptstraße 31: Wo einst eine Filiale der Drogeriemarkt-Kette Schlecker untergebracht war, eröffnet Timo Seitz seine Enerix-Energieberatung. Ab Donnerstag, 21. April, ist der Fachberater vor Ort. Timo Seitz möchte einen Komplett-Service für Fotovoltaik, Solarstromspeicher, Infrarotheizungen und Wallboxen bieten. In den Räumen gibt's Ausstellungsstücke und Beratung. Sven Schantl hat nebenan das Brillengeschäft „Heubacher Optik“ übernommen und renoviert. Er bietet dort einen Rundumservice in Sachen Brillen und Kontaktlinsen an.

Hauptstraße 27: Das Second-Hand-Lädle des Familienzentrums Müze ist dorthin umgezogen, weil das Gebäude in der Adlerstraße derzeit zur Kita umgebaut wird. „So lange der Vermieter mitmacht, soll der Laden in der Hauptstraße bleiben“, erklärt Alemazung. Das freut die Müze-Verantwortlichen, denn am aktuellen Standort profitiere der Laden von der Laufkundschaft, es kommen viel mehr Kunden. Momentan unterstützt die Stadt den Verein bei der Ladenmiete - mit dem Ziel, dass dieser die Miete irgendwann selbst schultern könne - oder eben wieder umziehe in die etwas abgelegeneren Räumlichkeiten in der Adlerstraße.

Hauptstraße 18: Geschäfte wie das neue „UrZeit4You“ seien ein Beispiel für die Art der Läden, die sich die Leerstandsbeauftragte für die Stadt wünscht. Dort können sich Kunden unter anderem Uhren aus Metall individuell gestalten lassen. Es gibt zudem Dekorationsartikel aus Metall. „Ein echter Hingucker“, freut sich der Bürgermeister über den Neuzugang.

Hauptstraße 16: „Unlimited Designs“: Ein Handwerksbetrieb nutzt die Räumlichkeiten als Ausstellungsfläche. Geboten werden Fußböden wie Vinyl, Fliesen, Laminat, Parkett oder mineralische Böden, außerdem Fußbodenheizungen, Beleuchtung, Tapeten und Putz. Es können Termine vereinbart werden.

Wünschenswert fände Simone Schurr in diesem Bereich einen Schreibwarenladen - wie es ihn einst in der Hauptstraße 10 gab. „Wir haben eine tolle und vielfältige Schullandschaft“, sagt Alemazung. Ein Geschäft mit Schreibwaren wäre daher hervorragend. Die Stadtverwaltung sei seit langem auf der Suche nach einem geeigneten Händler und nach passenden Räumen.

Hauptstraße 1: Im Hof der Bäckerei Mühlhäuser startet ab Mai immer donnerstags ein Wochenmarkt. „Es soll ein Treffpunkt werden und noch mehr Leben in die Stadt bringen“, freut sich Alemazung. Auf der Suche sei man noch nach einem Obst- und Gemüsehändler.

Seitenblicke: Wenn das Bikehouse aus der Gmünder Straße wegzieht an den neuen, größeren Standort in die Mögglinger Straße, hofft Simone Schurr auf Nachmieter. Es gebe bereits Anfragen, weil das Gebäude barrierefrei zugänglich sei.

Ein Schreibwarenladen wäre hervorragend.“

Dr. Joy Alemazung, Bürgermeister

Ansprechpartnerinim Rathaus


Ladenräume oder Mieter gesucht? Leerstandsbeauftragte Simone Schurr ist im Heubacher Rathaus zu erreichen unter Telefon (07173) 18162 oder E-Mail: simone.schurr@heubach.de.

Bäckerei Mühlhäuser
Optiker Sven Schantl
Bikehouse Heubach
Dr. Joy Alemazung und Simone Schurr

Zurück zur Übersicht: Heubach

Mehr zum Thema

Kommentare