Jetzt ist es offiziell: „Unten bei den Hühnern“

  • Weitere
    schließen
+
Da ist das Ding: Jetzt steht das „Unten bei den Hühnern“-Schild in Heubach tatsächlich.
  • schließen

Heubacher Bauhof hat von der Netzgemeinde gewünschtes Schild aufgebaut. Party soll noch folgen.

Heubach. „Ich werd verrückt“, schreibt Christian Simon auf Facebook. „Lebenswerk erfüllt.“ Jetzt könne er „beruhigt abtreten“. Die Kommentare dazu sind voll des Lobes. „Super!“, „Top!“, „Soooo cool!!!!“

Was die Heubacher so freut? Ein Schild. Aufgestellt an der Nordrandstraße in der Nähe des Flugplatzes. An der Kurve, wo einst die Kleintierzüchter ihr Domizil hatten. Und genau darum geht's.

Denn für viele Heubacher hat das Areal einen inoffiziellen Namen. „Unten bei den Hühnern“. Viele Heubacher einer bestimmten Generation verbinden damit Erinnerungen an ihre Kindheit und Jugendzeit, erläutert Bürgermeister Frederick Brütting. Der Name leite sich zwar von den dort ehemals ansässigen Kleintierzüchtern ab. Der Treffpunkt der Jugend war zwar nicht auf dem Gelände. Aber eben „unten bei den Hühnern“. Der Name habe sich eingebürgert und scheint auch nicht verschwinden zu wollen – auch wenn der Verein der Kleintierzüchter sich im Jahr 2019 wegen fehlenden Nachwuchses aufgelöst hat und die Hütten im vergangenen Herbst abgerissen wurden.

Der Bauhof war schneller

Christian Simon hatte Anfang des Jahres eine Fotomontage auf Facebook eingestellt. Darauf das Gelände samt Schild. Neben vielen positiven Kommentaren von Heubacher Online-Nutzern, ließ sich Frederick Brütting das Versprechen abringen, die Montage Wirklichkeit werden zu lassen. Ein Schild mit Verweis auf die Hühner und darauf, was der Platz manchen bedeutet – dieser Idee wolle sich die Stadtverwaltung grundsätzlich nicht verschließen, meinte Brütting im Januar.

Nun kommentiert der Bürgermeister unter dem aktuellen Post: „Versprochen und gehalten. Ich wollte das Schild eigentlich mit Christian Simon feierlich enthüllen, aber mein Bauhof war schneller als ich.“ Auf die Frage, ob es dennoch eine kleine Einweihungsfete geben könnte, meint Brütting: „In jeden Fall!“.

Ideen hat die Netzgemeinde dazu auch schon. Etwa eine „Chicken Wing“-Party für einen guten Zweck, zum Beispiel fürs Tierheim. Und ein Bänkle neben dem Schild wäre ja auch noch ganz nett. Ein Nutzer hat Initiator Christian Simon gar zum Anwärter auf den Posten des Heubacher Bürgermeisters auserkoren, sollte Frederick Brütting am kommenden Sonntag von den Aalenern zum Oberbürgermeister gewählt werden.

Christian Simon jedenfalls ist jetzt schon begeistert. „Danke an alle, die diese Idee so unterhaltsam fanden und den ursprünglichen Post so tatkräftig supportet haben!“ David Wagner

Zurück zur Übersicht: Heubach

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL