Kindergarten im Übelmesser fast fertig

+
Der Umbau des Übelmessers geht in die Zielgerade: Stadtbaumeisterin Ulrike Holl und Bürgermeister Dr. Jyo Alemazung auf der Stahl- und Holzkonstruktion des neuen zweiten Rettungsweges am hinteren Teil des Gebäudes. Fotos: dav Foto: dav
  • schließen

Noch gibt's einiges zu tun, dennoch sind Stadt und Architektin zuversichtlich, dass der Betrieb zum neuen Kindergartenjahr im September starten kann. Ein Rundgang.

Heubach

In der kleinen Küche zieht Ulrike Holl die unterste Schublade unterm Herd auf. Sie entpuppt sich als Trittstufe, eine Erhöhung, auf der die Kinder stehen können, wenn sie werkeln oder den Erzieherinnen beim Zubereiten des Essens zuschauen, berichtet die Stadtbaumeisterin.

Leiterin gefunden

Zwar sind manche Regale und die Waschbecken in den Toiletten noch mit Folie abgedeckt, auf dem Fußboden im Flur liegen Abdeckvlies, Bauarbeiter gehen ein und aus. Architektin Beate Kayser meint, es habe zwar hier und da Verzögerungen und Schwierigkeiten gegeben, sie sei aber zuversichtlich, dass jetzt auf der Zielgeraden alles soweit klappe. So dass der neue Kindergarten im umgebauten Vereinsareal Übelmesser in der Heubacher Adlerstraße tatsächlich zum neuen Kindergartenjahr im September an den Start gehen kann. Auf zwei Stockwerken sollen jeweils 22 Kinder in altersgemischten Gruppen Platz finden, informiert Bürgermeister Dr. Joy Alemazung. Nach längerer Suche habe die Stadt auch eine Leiterin für den Kindergarten gefunden. Mittelfristig soll das Übelmesser aber mehr sein als „nur“ Kindergarten: Die Stadt möchte gemeinsam mit dem ebenfalls im Areal ansässigen Verein „Familienzentrum MüZe“ ein Eltern-Kind-Zentrum mit zahlreichen Angeboten entwickeln.

Neue Spielgeräte im Hof

In den Räumen, die fürs Ausruhen gedacht sind, werden noch Matratzen ausgelegt und die Voraussetzungen geschaffen, die Fenster abzudunkeln. Vom oberen Stock führt eine Tür hinaus auf die neue Holz- und Stahlkonstruktion des zweiten Rettungswegs. Hier hat man einen schönen Blick auf den Innenhof des Übelmessers. Allerdings, meint Bürgermeister Alemazung, knallt die Sonne ziemlich. Da müsse man sich eventuell noch etwas überlegen.

Im Innenhof sind Männer mit einem Lastwagen und einem Kleinbagger zugange, sie bauen neue Spielgeräte auf, einen Sandkasten, eine Schaukel. Der quadratische Tisch mit den Bänken vor dem QLTourraum soll bleiben, wie Ulrike Holl informiert. Auf der anderen Seite des Gebäudes an der Adlerstraße mussten Bäume weichen, dafür sollen aber neue gepflanzt werden. Zum Eingang hin entsteht neben einem Pflanzbeet eine Rampe für den barrierefreien Zugang, auch einen Aufzug gibt es im umgebauten Übelmesser. Vorne am Eingang sind zudem Fahrradstellplätze vorgesehene, in der Einfahrt Richtung Hof fünf Parkplätze für Autos.

Mehr Bilder finden Sie online auf www.tagespost.de.

Bürgermeister Dr. Joy Alemazung in einer der Küchen des neuen Kindergartens.
Die Toiletten sind fast fertig, nur die Trennwände der Kabinen stehen noch nicht.
Der Umbau des Übelmessers geht in die Zielgerade.
Der Umbau des Übelmessers geht in die Zielgerade.
Der Umbau des Übelmessers geht in die Zielgerade.
Der Umbau des Übelmessers geht in die Zielgerade.
Der Umbau des Übelmessers geht in die Zielgerade.

Zurück zur Übersicht: Heubach

Kommentare