Leitungen für warmes Freibad-Wasser

  • Weitere
    schließen
+
Noch ist das Wasser im Schwimmbecken grün.
  • schließen

Wann das Bäderteam in Heubach mit der Freibad-Saison starten will, was bis dahin zu tun ist und warum es künftig regelmäßig warmes Wasser im Kinderbecken und den Duschen geben wird.

Heubach

Bernd Müller und sein ganzes Bäderteam sind froh, dass sie jetzt wieder ihrer eigentlichen Aufgaben nachgehen können. Sich um die Bäder kümmern. Weil im Hallenbad saniert wird und sowieso wegen Corona geschlossen ist, hieß es in jüngster Zeit öfters mal, woanders auszuhelfen. Kein Problem für Müller, wie er sagt. Man ist schließlich flexibel.

Trotzdem: So richtig Spaß macht es halt vor allem im Freibad. An diesem Freitag Ende März ist es erstmals fast frühlingshaft warm. "Letzte Woche hatten wir noch Schnee", meint Heiko Stütz vom Bäderteam. Jetzt aber geht's in den Endspurt für die Vorbereitungen im Freibad.

Was gibt's Neues?

Um die größte Neuerung zu zeigen, führt Bürgermeister Frederick Brütting hinter die Umkleide- und Betriebsgebäude. Es geht Richtung Triumph-Hochgebäude. Hier haben Bagger einen tiefen Graben ausgehoben. Für die Nahwärmeleitung. "Das sind Stahlleitungen mit Isolation", erläutert Brütting. Durch sie fließt künftig das warme Wasser fürs Kinderbecken und für die Duschen. Dank Nahwärmenetz zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien, wie Brütting betont.

Das Freibad wird vom Triumph-Areal her erschlossen, noch fehlt der Lückenschluss bis zur Ecke Lidl und zur Böbinger Straße. Außerdem müsse noch der Klotzbach gequert werden. Brütting geht davon aus, dass der Graben in der kommenden Woche wieder zugeschüttet wird. Dann müsse noch die Installation im Freibad-Gebäude erfolgen und die Verteilerstation eingerichtet werden. Bis Juni soll das warme Wasser fließen. Übrigens: Das große Schwimmbecken auch zu beheizen, darauf habe man bewusst verzichtet, sagt Brütting. Zum einen weil das Becken wegen seine Größe sehr viel Energie schlucken würde. Zum anderen werde gerade das nicht erwärmte Wasser im Schwimmerbecken von vielen Gästen geschätzt. Wem es nach einer Weile doch zu kalt ist, der sei daran erinnert, dass Neopren-Anzüge laut Bäderordnung offiziell erlaubt sind.

Wann geht's los?

Das Bäderteam plant, am 13. Mai zu öffnen. Bis dahin werden die Platten um die Becken erneuert, die Fassade neu gestrichen, im Schwimmbecken eine undichte Klappe ausgetauscht und ein Schutzgitter am Strömungskanal abgedichtet. "Und eben hier und da noch Verschönerungsarbeiten", sagt Bernd Müller, der sich sehr auf die Saison freut. Was noch gebraucht wird? Personal. Vor allem Rettungsschwimmer und Kassenpersonal in Teilzeit. Auch Frederick Brütting meint, das Bad stehe gut da. "Wir haben jetzt wirklich jedes Jahr große Schritte nach vorne gemacht."

Corona-Auflagen

Im vergangenen Sommer mussten sich alle, Besucher und Bäderteam, erst auf die neue Situation mit den coronabedingten Auflagen gewöhnen: Besuch nur nach Online-Anmeldung, Schichtbetrieb, Abstand halten. "Wir wissen ja noch nicht genau, was die Landesregierung uns auferlegt", sagt Betriebsleiter Bernd Müller. Das Bäderteam geht aber davon aus, dass die diesjährige Freibadsaison ähnlich ablaufen wird. Dafür sehen sich die Verantwortlichen gut gerüstet. Schon im vergangenen Jahr habe es im Großen und Ganzen gut geklappt. "Wer reserviert hat, der konnte sicher sein, dass er auch schwimmen kann", betont Frederick Brütting. Das sei bei anderen Bädern in der Region manchmal anders gewesen, wenn diese mit einem Ampelsystem gearbeitet hatten. "Wir haben hier ein verlässliches, klares System", betont Brütting. Wobei auch in Heubach die eine oder andere Stellschraube gedreht werden kann, gibt Bernd Müller zu. Etwa flexibler reagieren zu können, wenn jemand, der eigentlich gebucht hat, nicht kommt. Oder zu verhindern, dass sich bei der einstündigen Reinigungspause mittags draußen eine Schlange bildet. Eventuell könnte eine Lichtschranke am Eingang helfen, meint Bernd Müller, der aktuell mit der zuständigen Software-Firma in Kontakt ist.

Ab 13. Mai soll der Sprung ins Nass erlaubt sein.
Bürgermeister Frederick Brütting, Bernd Müller und Heiko Stütz vom Bäderteam am Graben für die neue Nahwärmeleitung fürs Heubacher Freibad.

Zurück zur Übersicht: Heubach

WEITERE ARTIKEL