Marode Straßen im Blick

  • Weitere
    schließen

Heubacher Gemeinderat will "Flickschusterei" vermeiden und setzt auf eine Prioritätenliste.

Heubach. Rund 150 000 Euro finden sich im Heubacher Etat 2021 zur Sanierung von Straßen und für neue Hausanschlüsse. In der Sitzung des Gemeinderats vergaben die Gemeinderäte entsprechende Arbeiten für 179 000 Euro an die Firma Astra aus Schwäbisch Gmünd. Bürgermeister Frederick Brütting erinnerte daran, dass die Kosten für die Hausanschlüsse durch die Bauherrschaften wieder ins Stadtsäckel wandern werden. Momentan gebe es immer wieder Neubauten in einstigen privaten Baulücken, wo es einen Hausanschluss braucht.

Heinz Pfisterer mahnte an, nicht nur "Flickschusterei" bei den Straßen zu machen. Er war der Ansicht, dass manche Straße nunmehr eines Vollausbaus bedürfe. Brütting gab ihm Recht und schlug vor, dass man sich mit dem Bauausschuss auf eine Besichtigungstour aufmachen solle. Um so die entsprechenden Straßen aufzunehmen. Denn diese müssten dann separat im Etat dargestellt und vorab im Bauausschuss besprochen werden. Auch Thomas Abele begrüßte den Vorschlag einer Besichtigung. "Dann müssen wir Prioritäten setzen."

Zurück zur Übersicht: Heubach

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL