Rektor Alfred Bader sagt „Tschüss“

+
Viel Lob gab's für den scheidenden Rektor der Heubacher Schillerschule, Alfred Bader (links), nicht nur von Schulamtschef Jörg Hofrichter. Rechts hinten sitzend Aysun Pekal und Anneliese Merinsky vom Förderverein der Schule „Wir Schillerfreunde“.
  • schließen

Der Schulleiter der Gemeinschaftsschule Schillerschule in Heubach verabschiedet sich nach 16 Jahren in den Ruhestand. Kleine Feier am Dienstag im Musiksaal.

Heubach

Nach all den lobenden Worten für den „Pensionär in spe“ meinte dieser, sich in den Huldigungen gar nicht so recht wieder zu finden. „Ich wusste nicht, dass ich so viel mache“, meinte Alfred Bader, Rektor der Heubacher Schillerschule, am Ende einer kleinen Feierstunde am Dienstag im Musiksaal. Nach 16 Jahren Schulleitung ist zum Schuljahresende Schluss. Vertreter des Schulamts und der Stadtverwaltung wollten genauso „Tschüss“ sagen wie Kollegen und Schüler. Es gab Musik und Häppchen, alles möglichst coronakonform mit Abstand, geöffneten Fenstern und Maske, wo es nötig war.

Gemeinschaftsschule etabliert

Die Pandemie griff auch Bürgermeister Frederick Brütting auf. Wie in allen Schulen sei an der Schillerschule da viel zu organisieren gewesen. „Sie waren bis zum Schluss voll gefordert“, richtete der Bürgermeister seinen Dank und seine Anerkennung aus. Bader sei bei neuen Entwicklungen „immer vorne mit dabei gewesen“ und habe mit seiner „ruhigen und ausgleichenden Art“ viele Konflikte schon im Vorfeld entschärft. An der Schillerschule habe sich einiges getan. Brütting erwähnte die Entwicklung zur Gemeinschafts- und zur Ganztagsschule und die Schulsozialarbeit mit dem Rosenstein-Gymnasium. Alle pädagogischen Veränderungen hätten sich auch baulich manifestiert, sei es bei der Digitalisierung, der Mensa oder bei der Neugestaltung des Schulhofes. Auch die Etablierung der Außenklasse der Klosterbergschule Schwäbisch Gmünd, die Bader übrigens lieber „Kooperationsklasse“ nennt, sei wesentlich sein Verdienst. Seit 16 Jahren begleitet der Förderverein „Wir Schillerfreunde“ das Schulleben und sei „ein ganz wichtiges Angebot“, unterstrich Brütting.

Der Leiter des Staatlichen Schulamts Göppingen, Jörg Hofrichter, umriss den beruflichen Werdegangs Baders: Geboren 1955 in Aalen, absolvierte er von 1976 bis 1980 sein Studium an der PH Ludwigsburg. Nach dem Vorbereitungsdienst in Herrenberg war Bader bis 1992 in den privaten Sonderschulen, den Evangelischen Jugendheimen, in Heidenheim tätig. Dass Alfred Bader auch mal andere Wege gehe, zeige sein fünfjähriges Erweiterungsstudium Informatik an der PH in Gmünd und seine Arbeit in einem Aalener Autohaus in den Jahren 1992 und 1993. Im Jahr 2002 ging es an die Schillerschule Aalen, wo er auch Konrektor wurde. Seit Mai 2005 war Bader Rektor an der Schillerschule Heubach und seit 2007 geschäftsführender Schulleiter der Heubacher Schulen.

Alfred Bader dankte dem Schulamt, das er zwar „nicht wegen jeder Kleinigkeit“ angerufen habe, das im Zweifel aber immer ein offenes Ohr gehabt habe. Ebenso der Stadtverwaltung und den Kollegen in den anderen Schulen der Verwaltungsgemeinschaft Rosenstein, die nie „ihr eigenes Süppchen gekocht“, sondern immer gemeinsam an einem Strang gezogen hätten. Und dann seien da noch all die Menschen im Hintergrund, das Sekretariat, das Putzpersonal, der Hausmeister, die Mensa-Mitarbeiterinnen, die Mittagsbetreuung, jeder trage seinen wichtigen Teil zu einer funktionierenden Schule bei. Er hatte in Heubach „16 tolle Jahre“, so Bader.

Seinem Nachfolger (siehe Infokasten) obliegt es nun, die Ganztagsschule auch an der Grundschule zu etablieren. Die Nachfrage ist da, wie Bürgermeister Brütting einräumt. Es gebe schon 118 Anmeldungen, eine „überraschend hohe Zahl“.

Neuer Rektor der Schillerschule: Thorsten Krischke

Das Regierungspräsidium hat Thorsten Krischke, bisher Konrektor am Schulverbund im Heckental, Grund-, Werkreal- und Realschule in Heidenheim, mit Wirkung zum 1. August zum neuen Schulleiter der Schillerschule bestellt. Krischke entschied sich nach dem Abitur für den Zivildienst an der Klosterbergschule Schwäbisch Gmünd und arbeitete mit geistig und körperlich behinderten Kinder. Im Anschluss nahm er an der PH das Lehramtsstudium für Grund-, Haupt- und Werkrealschulen mit den Fächern Deutsch, Englisch und Geschichte auf. Er fungierte als Schulbuchbeauftragter, Fachbereichsleiter Englisch, Netzwerk- und Systembetreuer, Mentor für Lehramtsanwärter sowie über mehrere Jahre als Fachberater Englisch für das Staatliche Schulamt Göppingen. Er organisierte Abschlussprüfungen, koordinierte die Sprachförderung nach dem Heidenheimer Modell und plante schulinterne Fortbildungen.

Neuer Rektor: Thorsten Krischke

Zurück zur Übersicht: Heubach

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare