Sieben Bewerber in Heubach

+
Sieben Bewerber wollen auf den Chefsessel im Rathaus Heubach.
  • schließen

Die Frist ist vorüber: Alle Bewerber für die Wahl am Sonntag, 17. Oktober, stehen fest.

Heubach. Jetzt ist es amtlich: Zur Bürgermeisterwahl am Sonntag, 17. Oktober, in Heubach treten sieben Kandidaten an. Das Gendern kann man sich sparen, weil die Bewerber alle Männer sind. In der Reihenfolge, in der die Bewerbungen im Rathaus eingingen, sind die Kandidaten:

Helmut Dannecker, 43-jähriger Notfallsanitäter aus Plüderhausen,

Dr. Joy A. Alemazung, 46-jähriger Sozialwissenschaftler, wohnhaft in Lindach,

Jörg Pfisterer, 42-jähriger Gutachter aus Bettringen,

Christian Joswig, 34-jähriger Architekt und Leiter des Amts für Gebäudewirtschaft in Gmünd aus Böbingen,

Wolfgang Schurr, 59-jähriger Leiter des AOK-Kundencenters in Gmünd,

Tayfun Türkyilmaz, Jahrgang 1971, Fahrlehrer aus Schwäbisch Gmünd sowie

Florian Bieg, Jahrgang 1987, Key-Accountmanager aus Heubach.

Der Gemeindewahlausschuss kam am Montag um 19 Uhr im Rathaus zusammen und bescheinigte allen Kandidaten, ihre Bewerbungen fristgerecht und ordnungsgemäß eingereicht zu haben. Damit ist klar, dass diese sieben Namen auf den Stimmzetteln der Bürgermeisterwahl stehen werden.

Die Stadt plant zwei öffentliche Kandidatenvorstellungen. Die erste am Mittwoch, 6. Oktober, um 19 Uhr in der Stadthalle und die zweite am Donnerstag, 7. Oktober, ebenfalls um 19 Uhr in der Pfaffenberghalle in Lautern. Anke Haas vom Ordnungsamt erläuterte den Ablauf: Die Kandidaten warten in einem separaten Raum und haben dann zehn Minuten Zeit, sich einzeln vorzustellen. Nach einer Pause sollen Heubacherinnen und Heubacher ein bis zwei Fragen an je zwei Kandidaten stellen dürfen, zur Beantwortung bleiben jeweils zwei Minuten. Für die Veranstaltungen gelten die „3G-Regeln“.

Die Wahl ist am Sonntag, 17. Oktober. Sollte keiner der Bewerber mindestens die Hälfte der gültigen Stimmen erhalten, gibt es eine Neuwahl am Sonntag, 31. Oktober.

Zurück zur Übersicht: Heubach

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare