Wenn schon die Anreise pure Erholung ist

  • Weitere
    schließen
+
935 Kilometer in insgesamt 65 Fahrstunden: Von Heubach nach Meran mit dem Schlepper namens Rambo.

Warum Magdalena Neubauer und Karl-Heinz Bender zu beliebten "Fotomodells" wurden.

Heubach. Anfang August starteten die Heubacher Magda Neubauer und Karl-Heinz Bender auf eine besondere Urlaubsreise. Die Fahrt ging nicht mit Auto oder Flugzeug, sondern mit einem 60 Jahre alten Eicher-Schlepper namens Rambo machte sich das Paar auf den Weg mit Ziel Meran in Südtirol, das nach sechs Reisetagen erreicht wurde. Der kleine blaue Schlepper erregte auf den ganzen 935 Kilometern und 65 Fahrstunden "nur positive Aufmerksamkeit", freut sich Karl-Heinz Bender.

Etliche Teilstrecken der 14-tägigen Tour haben Rambo ordentlich etwas abgefordert, erzählt Karl-Heinz, da der Fernpass gesperrt war musste ein Umweg gefahren werden, der "Stopp and Go"-Verkehr gestaltete sich für Rambo "abenteuerlich", nicht nur die Sorge kam auf, dass es dem luftgekühlten Schlepper zu heiß wird, "ich hatte einfach Angst, dass die Kupplung schlapp macht", sagt Karl-Heinz. Auf den von Motorradfahrern gerne genutzten Pässen schnaufte sich Rambo nach oben, ein Verkehrshindernis seien sie nicht gewesen, meint das Paar, sogar die Motorradfahrer haben nach dem Überholen Fotos von Schlepper und Aufsitzer gemacht. Auf den Landstraßen begegneten den Reisenden durchweg wohlwollende Verkehrsteilnehmer, die Autos folgten dem Schlepper während des Überholvorgangs und auch danach wurde eifrig fotografiert. Auf Rastplätzen kamen Gespräche mit anderen Reisenden auf.

Ohne Fahrerkabine, praktisch "oben ohne", waren Magda und Karl-Heinz auf ihrem 14-tägigen Reisetrip den Wettereinflüssen ausgesetzt, schon der erste Tag brachte bei Steinheim die erste "Dusche", im gebuchten Hotel in Ulm konnte sich das Paar "trockenlegen". Elf Übernachtungen standen auf der Reise auf dem Plan. Über die Hygienemaßnahmen gegen die Coronaausbreitung in jedem einzelnen Hotel zeigt sich das Paar angenehm überrascht, "wir haben uns in jedem Hotel sehr sicher gefühlt".

Zwischen 50 und 70 Kilometer legten die Heubacher täglich gemütlich zurück. Seit Montag sind Rambo und Besatzung wieder heil in Heubach angekommen, jetzt muss der Schlepper zur Hauptuntersuchung damit er bei den nächsten Touren nicht schlapp macht, denn Magda und Karl-Heinz haben noch abenteuerlichere Pläne. Sie möchten sich unbedingt in den kommenden Jahren auf den Jakobsweg machen, die Fahrt von Heubach bis spanische Santiago de Compostela möchten die Abenteurer nicht allein unternehmen, es werden "Verrückte" mit alten Schleppern gesucht, die sich zutrauen, mit Magda Neubauer, Karl-Heinz Bender und Rambo auf die Reise zu gehen.

Zurück zur Übersicht: Heubach

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL