Wohin mit Museum und Bibliothek in Heubach?

+
Das Schloss Heubach muss saniert werden.
  • schließen

Wenn die Sanierung des Heubacher Schlosses läuft, brauchen das Miedermuseum und die Stadtbibliothek vorübergehend eine neue Heimat. Die Suche läuft.

Heubach

Vor rund einem Jahr stellte Architekt Harald Stock dem Heubacher Gemeinderat die detaillierten Pläne und deren voraussichtliche Kosten zur Sanierung des Schlosses vor. Diese gliederten sich in vier Bereiche: Das Bauwerk (3,03 Millionen Euro): Größte Brocken sind die Gerüstbauarbeiten (knapp 560 000 Euro) und die Rohbauarbeiten (500 000 Euro), hierzu zählen aber auch Schreiner-, Schlosser- oder Zimmerarbeiten. Die Technik (550 000 Euro): Darunter fällt vor allem die neue Brandmeldeanlage, aber auch der Rückbau bestehende Installationen, um überhaupt tiefgreifend restaurieren zu können. Die Restaurator-Arbeiten (1,69 Millionen Euro): Der größte Batzen ist hier mit 1,4 Millionen Euro die Restauration im Inneren, also etwa historische Malereien zu sichern und zu verhindern, dass historische Bausubstanz unwiederbringlich verloren geht. Die übrigen Kosten entfallen auf den Außenbereiche, etwa die Fachwerk-Gefache. Die Baunebenkosten (1,6 Millionen Euro)Die Kosten für den Architekten (964 000 Euro), Elektroarbeiten (123 000 Euro) oder das Holzgutachten (23 000 Euro) entfallen auf diesen Bereich.

50 Prozent Zuschuss

Von den knapp sieben Millionen Euro wurden bisher 450 000 Euro investiert, sagt Bürgermeister Frederick Brütting. „Wir gehen davon aus, dass die Bauarbeiten etwa drei bis vier Jahre dauern werden. Insofern können die weiteren Planungskosten und die Baukosten über fast sechs Jahre aufgeteilt und gut finanziert werden. Derzeit rechnen wir mit einer Zuschussquote von mindestens 50 Prozent. Fest zugesagt ist bereits eine zusätzliche Sonderförderung des Bundes von 470 851 Euro, was auch den Stellenwert des Gebäudes zum Ausdruck bringt“, so Brütting.

Da die Sanierung des Schlosses nun näher rücke, prüfe die Stadtverwaltung gerade einen anderen Standort für das Miedermuseum während der Arbeiten. In Frage komme aus Sicht der Stadtverwaltung eine Ausstellungsfläche bei Triumph in der Fritz-Spießhofer-Straße. Derzeit würden die notwendigen baulichen Maßnahmen und die baurechtlichen Voraussetzungen geprüft. „Sobald das geklärt ist, werden wir unseren Stadtrat informieren. Hier sind noch keine Entscheidungen gefallen“, betont Brütting. Dann müsste die Stadt natürlich noch mit Triumph eine Vereinbarung über die Nutzung besprechen. Triumph stehe dieser Idee grundsätzlich offen gegenüber, weiß der Bürgermeister. „Das Unternehmen und die Eigentümer haben die Entwicklung des Miedermuseums über all die Jahre immer sehr positiv begleitet. Die Stadtverwaltung will auch weiterhin dieses besonders wertvolle Museum in passenden Räumlichkeiten präsentieren.“

Die Bibliothek könnte laut Brütting für die Dauer der Sanierung im Feuerwehrhaus in der Böbinger Straße unterkommen. Dazu seien aber auch noch Beschlüsse des Gemeinderates notwendig.

Der Zeitplan der Sanierung werde Thema in der nächsten Gemeinderatssitzung sein. „Dem möchte ich noch nicht vorgreifen“, betont der Bürgermeister.

Der Gemeinderat Heubach beschäftigt sich mit der Schloss-Sanierung am Dienstag, 21. September, ab 18 Uhr in der Stadthalle.

Zurück zur Übersicht: Heubach

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare