Warum Dr. Joy Asongazoh Alemazung Heubachs Bürgermeister werden will

+
Dr. Joy A. Alemazung will Bürgermeister werden.
  • schließen

Dr. Joy Asongazoh Alemazung tritt am 17. Oktober an. Der Gmünder Tagespost erläutert er seine Ziele.

Heubach. Es gibt einen zweiten Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Heubach. Das bestätigt Ordnungsamtsleiterin Renate Iwaniw auf Nachfrage. Der Kandidat heißt Dr. Joy Asongazoh Alemazung.

In einem Brief an die Heubacher und Lauterner Bürgerinnen und Bürger, der der Gmünder Tagespost vorliegt, stellt er sich vor. Er ist 46 Jahre alt, verheiratet und Vater von drei Kindern im Alter von 18, 14 und acht Jahren. Von Beruf ist er Referent im höheren Dienst beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Als Gmünder mit kamerunischen Wurzeln kam er vor 20 Jahren nach Deutschland für ein Studium der Soziologie und Politikwissenschaften. Dieses Studium schloss er 2005 an der Universität Erlangen-Nürnberg ab. Danach promovierte er im Bereich Politikwissenschaften an der Universität Kiel. Nach drei Jahren als Dozent an der Hochschule Bremen wechselte er in den öffentlichen Dienst mit Schwerpunkt Kommunalentwicklung (Agenda 2030) und entwicklungspolitische Bildung in den Bundesländern.

Etwas zurückgeben

Wieso möchte er Bürgermeister von Heubach werden? Schon von Kindesbeinen an habe ihm sein Vater vorgelebt, was es heißt, engagiert und selbstlos zu sein. Seit Beginn seines Studiums in Deutschland engagiere er sich durchgehend sowohl ehrenamtlich als auch beruflich für das Gemeindeleben. Die Arbeit in der Gemeinde liege ihm sehr am Herzen. Der Gemeinschaft etwas zurückzugeben, den Menschen das Leben auch nur ein kleines bisschen besser zu machen, habe Priorität in allen seinen gesellschaftlichen Handlungen und sei für ihn das Wertvollste, was es geben könne.

Alemazung möchte nach eigenen Worten ein Bürgermeister für alle Bürgerinnen und Bürger sein. Er wolle mit ihnen über alle Partei- und Ortsgrenzen hinweg gemeinsam die Zukunft der Stadt Heubach gestalten. „Mein Wunsch ist es, die Gemeinschaft der Stadt Heubach zu erhalten und zu fördern, denn Gemeinde kommt von gemeinsam.“

Er möchte „die vielen tollen Arbeiten und Aktionen, die der noch amtierende Bürgermeister Frederick Brütting ins Leben gerufen hat, gerne mit neuer Frische und neuen Akzenten weiterführen“. Er wolle die Gemeinde als gesunden und nachhaltigen Lebensmittelpunkt weiterentwickeln, das Miteinander der Generationen fördern und das bürgerschaftliche Engagement stärken mit neuen Ideen und Ansätzen. „Dazu gehören für mich als Kernthemen die Bewahrung unserer wunderbaren Umwelt rund um den Rosenstein, Nachhaltigkeit, aber auch der Schritt in die Zukunft im Rahmen der Digitalisierung des ländlichen Raumes und ein gutes Arbeitsleben mit Heubacher*innen im Mittelpunkt“, so Alemazung. Und weiter: „Mir ist es ein großes Anliegen, keine leeren Wahlversprechen zu machen, sondern mit Ihnen gemeinsam die guten, die sehr guten, aber auch die herausfordernden Dinge in der Gemeinde anzupacken und den Dialog mit Ihnen zu suchen.“ In Heubach gebe es bereits ein wahnsinnig großartiges Engagement und eine beeindruckende Vereinskultur. „Ich will dies erhalten und weiter fördern. Heubach soll weiterhin so engagiert, offen und lebensfreudig sein.“

Ihm sei es ein großes Anliegen, mit den Bürgern persönlich in Gespräch zu kommen. „Lassen Sie mich gerne teilhaben an Ihren Anliegen, Ihren Sorgen, aber auch an Ihren Wünschen und Visionen für die Zukunft Heubachs.“ 

Kontakt per E-Mail unter: jalemazung@globalgovernance.eu oder telefonisch unter: 0172-3164556

Wer zieht ins Heubacher Rathaus?

Zurück zur Übersicht: Heubach

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare