Heubacher Karlesverein sucht neue Mitglieder

+
Karl der Große (Symboldbild: pixabay)
  • schließen

Seit 1888 treffen sich alle Karls und Karolines am 28. Januar in Heubach. Jetzt am Samstag im „HongKong“.

Heubach. „Ein rechter Kerle heißt Karle“ – so das Motto des Karlesvereins. „Wir haben noch den Karlesverein in Heubach“, sagt Karl Grötzinger. Die Betonung liege hier leider auf „noch“. Man sei hier mittlerweile an einem „Scheidepunkt“ angelangt. „Corona hat hier sehr stark Spuren hinterlassen“, berichtet Karl Grötzinger. In vielen Vereinen sei es schwer, Nachwuchs zu finden. Beim Karlesverein umso mehr, gebe es doch deutlich weniger junge Leute mit dem Namen Karl. „Wir haben schon deutliche Nachwuchsprobleme und wissen noch nicht genau, wie es mit dem Verein weitergeht.“

Der Verein wolle das Erbe von Karl Baumann dennoch in Ehren halten und gerne weiterführen. Wie und mit wem und überhaupt - das sei derzeit noch offen. Seit 2019 sei man schließlich nicht mehr zusammengekommen.

Das soll sich am kommenden Wochenende ändern. Treffpunkt ist am Samstag, 28. Januar, um 18 Uhr im Restaurant „HongKong“ in der Adlerstraße. „Jetzt müssen wir mal schauen, wer kommt“, meint Karl Grötzinger.

Das Datum des Treffens ist übrigens der Todestag von Karl dem Großen. Eingeladen seien alle mit Namen Karl, Karlheinz, Carola, Karolin, … Eines sei aber sowieso klar, meint Karl Grötzinger und lacht: „Wir schicken niemanden weg!“ 

Zurück zur Übersicht: Rosenstein

Kommentare