Neuer Chef für die Metzgerei Jettinger in Heuchlingen

+
Albert und Anita Jettinger mit ihrem Nachfolger Kilian Nagel (Mitte) in der Metzgerei Jettinger in Heuchlingen.
  • schließen

Albert und Anita Jettinger übergeben ihre Metzgerei zum Jahresende an Kilian Nagel aus Schwäbisch Gmünd. Die Gastronomie schließt. Das Personal soll weiterbeschäftigt werden.

Heuchlingen

Albert und Anita Jettinger übergeben ihre Metzgerei in Heuchlingen. Ab 1. Januar 2022 übernimmt Kilian Nagel von der „Nagel's Fleischmanufaktur“ aus Schwäbisch Gmünd. „Wir wollen damit Qualität durch Qualität und Tradition durch Tradition ersetzen“, sagt Albert Jettinger.

Die Eheleute betreiben die Metzgerei in der Neuen Mögglinger Straße seit 1988, bereits in der dritten Generation. Alberts Großvater gründete den Betrieb. „Bei unserer Tochter war eigentlich immer klar, dass sie etwas anderes machen will“, erzählt Anita Jettinger. Das Ende war also abzusehen. Genau deswegen wollten die Jettingers sich Zeit nehmen, die Nachfolge ordentlich zu regeln. Das ging schneller als erwartet, rund ein Jahr dauerte die es, bis sie einen aus ihrer Sicht mehr als geeigneten Nachfolger gefunden haben. „Kilian Nagel ist ein absoluter Glücksfall für uns und ein echter Wunschkandidat“, betonen sie.

Produktion in Heuchlingen

Der 26-jährige Fleischermeister und Betriebswirt hat in diesem Jahr den elterlichen Betrieb in Schwäbisch Gmünd übernommen und sucht nach eigenen Angaben jetzt Möglichkeiten, zu wachsen. In Heuchlingen sei dies möglich.

Deswegen möchte er die Produktion hierher verlegen, wobei der Hauptstandort in Schwäbisch Gmünd bleibe. „Wir produzieren 98 Prozent unserer Produkte selbst und legen sehr viel Wert auf Top-Qualität und auf die Nähe zu den Bauern“, sagt Kilian Nagel.

Die Jettingers, beide noch keine 60 Jahre alt, wollen keinesfalls in den Ruhestand gehen, sondern den neuen Chef an ein paar Tagen, vor allem an den Wochenenden, unterstützen und mitschaffen. Aber eben keine 80 bis 100 Stunden in der Woche mehr, was in ihrem Berufsleben die Regel war. Die Metzgerei Jettinger, berichtet Albert Jettinger, war bekannt für eigene regionale Produkte, für Tagesessen und Partyservice. „Und für Hochzeiten, die bei uns im großen Saal und in der Jägerstube gefeiert werden konnten“, ergänzt Anita Jettinger. Die großen Jubiläumsfeiern zum 100-jährigen Bestehen sowie der Zusammenarbeit mit der Heubacher Brauerei konnten wegen Corona nicht richtig gefeiert werden. Immerhin: Vergangenen Sonntag gab es unter Einhaltung der 2G-Regel ein letztes großes Gans-Essen. Zum Jahresende wird die Gastronomie eingestellt.

Die Jettingers betonen, dass sie ihren Beruf gerne und mit Leidenschaft gemacht hätten, auch wenn sich in den Jahren vieles verändert habe, etwa sei die Bürokratie und der Verwaltungsaufwand gestiegen. „Wir müssen einfach alles dokumentieren“, meint Anita Jettinger. Dennoch, betont Kilian Nagel, gebe es viele falsche Vorstellungen über den Fleischer-Beruf: „Wir arbeiten heute mit hochmodernen Maschinen, die uns die Arbeit erleichtern.“ Es gebe eine 40-Stunden-Woche mit geregelten Arbeitszeiten und ordentlichem Gehalt. Vor allem sei der Beruf sehr vielfältig und man könne seine eigenen Ideen einbringen. Wenn man „mit Leidenschaft voll hinter seinen Produkten in Top-Qualität steht, kann man damit Menschen glücklich machen“, sagt Nagel.

Großer Dank an Kundschaft

Die Jettingers sind erstmal froh, wenn sie ein bisschen mehr Zeit für sich haben werden. Auch wenn sie immer viel und hart geschafft haben, Urlaub sei immer drin gewesen, 14 Tage im Sommer, eine Woche im Winter. „Da haben wir uns voll auf unser super Personal verlassen können“, loben Anita und Albert Jettinger. Umso froher seien sie, dass die vier Verkäuferinnen vom neuen Betrieb übernommen werden. „Das war uns sehr wichtig, dass es für sie weitergeht“, betonen die Jettingers. Nach der Übergabe will Kilian Nagel nach einer kleiner Umbauphase „so nahtlos wie möglich“ starten. Und die Jettingers sagen ihren Kunden und ihrem Personal „vielen Dank“.

Einlösen: Gutscheine, volle Kundenkarten und Pfandteller müssen bis Freitag, 31. Dezember, eingelöst werden.

Wir wollen Qualität mit Qualität und Tradition mit Tradition

Albert Jettinger,, Fleischermeister

Zurück zur Übersicht: Heuchlingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare