Rohbau des Gemeindezentrums steht

  • Weitere
    schließen
+
Das katholische Gemeindezentrum bei der St. Vitus Kirche in Heuchlingen soll im Herbst 2021 fertiggestellt sein. Rund eine Million Euro wird investiert.

Es läuft sehr gut beim Neubau des katholischen Gemeindezentrums in Heuchlingen. Demnächst werden die Fenster montiert und die Fassade hergestellt.

Heuchlingen

Wir sind aktuell voll im Zeit- und Kostenplan", beschreibt Architekt Jochen Hermann. Das ist genau das, was die Bauherrschaft am liebsten hört. In diesem Fall handelt es sich um die katholische Kirchengemeinde in Heuchlingen. Sie investiert rund eine Million Euro für ihr neues Gemeindezentrum. Die Bauarbeiten laufen zügig. Jetzt präsentiert sich der Rohbau, mit den Abdichtungsarbeiten am Flachdach wurde begonnen. Schon bald wird sich die Fassade in warmem Bronzeton präsentieren.

Wer von Leinzell her kommend in den Ort einfährt, sieht jetzt beim Blick nach links oben, wie sich der Neubau in den Hang integriert. Unauffällig, direkt neben Pfarrhaus und Kirche. Mit seinen 240 Quadratmetern Nutzfläche schmiegt sich das neue katholische Gemeindezentrum an den Hang. So platziert bei Kirche und Pfarrhaus, ist es eine optimale Arrondierung des christlichen Ensembles, meint der Architekt. Die Garage auf dem einstigen Parkplatz neben dem Pfarrhaus ist gewichen. Zügig wurde die Baugrube ausgehoben und die Bodenplatte fürs Untergeschoss gegossen. Das katholische Gemeindezentrum hat jetzt eine Teilunterkellerung. Wenn Corona es zulassen würde, könnte Richtfest gefeiert werden.

Auch auf der Stirn der gewählten Vorsitzenden des Kirchengemeinderats, Elisabeth Müllener, sieht man keine Sorgenfalten. Alles klappt. Der Bau wurde aufgrund der Hanglage und Geologie in Massivbauweise erstellt. Der Rohbau ist fertig. Nach Ostern kann mit den Rohinstallationen im Inneren gestartet werden. Sobald die Fenster drin sind.

Ein quadratischer Bau mit Zeltdach war ursprünglich vorgesehen. Doch das Denkmalamt forderte ein Flachdach. Argument: Das neue Gebäude soll nicht in Konkurrenz zum denkmalgeschützten Pfarrhaus und der Kirche nebenan stehen, sondern sich zurücknehmen. Jetzt ist das Flachdach drauf.

Wir sind im Zeit- und Kostenplan.

Jochen Hermann, Architekt

Einzug für Herbst geplant

Mit einer Nutzungsfläche von 240 Quadratmeter, inklusive eines 80 Quadratmeter großen Saals und weiteren 45 Quadratmetern für einen kleineren Saal, gibt's genügend Platz. Beide Räume können durch das Aufschieben einer mobilen Trennwand vereint werden. Die durch den Neubau wegfallenden Parkflächen wurden zwischenzeitlich schräg gegenüber, oberhalb, auf dem Ohnewald-Platz, angelegt. "Jetzt muss nur noch die Bepflanzung gemacht werden", kündigt Bürgermeister Peter Lang an. Die Mitarbeiter des Bauhofs werden dies realisieren. Der Parkplatz konnte bereits vor Weihnachten freigegeben werden. "Das Grundstück gehört der Gemeinde, die Kosten für die Umgestaltung übernimmt die Kirche", erklärt Lang. Insgesamt sieben weitere Parkplätze wurden auf dem Platz angelegt, mit Wendemöglichkeit auf der Fläche. So, dass kein ausparkendes Auto rückwärts in die Straße fahren muss.

Das Gebäude, in dem bislang das Gemeindezentrum zu finden, und auch der Kindergarten "Arche Noah", untergebracht war, wurde von der katholischen Kirche verkauft. Der Kindergarten ist nunmehr in einem Neubau am Sport- und Bildungszentrum in der Leintalaue. Übergangsweise kann die katholische Kirchengemeinde die Gemeindehalle oder auch den Saal im Feuerwehrhaus als Sitzungsort nutzen. Wofür sich die gewählte Vorsitzende herzlich bedankt. "Es ist ein gutes Miteinander mit der bürgerlichen Gemeinde", beschreibt sie. Doch größere Versammlungen sind ohnehin aufgrund der Pandemie bislang nicht möglich. Bis zum Herbst 2021 will man in den Neubau des katholischen Gemeindezentrums einziehen. Dann muss für Gemeindefeste nicht mehr auf die andere Seite der Lein nach dem Gottesdienst gegangen werden. Die Feierlichkeiten können in dem neuen Gemeindezentrum in der Nachbarschaft der St. Vitus Kirche ausgerichtet werden.

Zurück zur Übersicht: Heuchlingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL