Jugendarbeit der Feuerwehr trägt Früchte

+
Die beförderten Feuerwehrangehörigen mit Bürgermeister Dr. Joy Alemazung und Feuerwehrkommandant Heinz Pfisterer, sowie den stellvertretenden Kommandanten Volker Behringer und Stephan Kuhn.

Hauptversammlung Sieben junge Feuerwehrmänner- und frauen in die Heubacher Einsatztruppe übernommen.

Heubach. In seinem Jahresrückblick ließ Gesamtkommandant Heinz Pfisterer die Brandeinsätze, Hilfeleistungen und weiteren Aktivitäten im Jahr 2021 Revue passieren. Dass die Jugendarbeit Früchte trägt, zeigte sich an diesem Abend. Sieben Mitglieder der Jugendfeuerwehr sowie ein Quereinsteiger wurden in den aktiven Dienst übernommen.

Wie Pfisterer ausführte, hat die Wehr 85 Mann in den Einsatzabteilungen mit einem Durchschnittsalter von 33,1 Jahren. Hinter der Wehr liege ein arbeitsreiches Jahr mit über 100 Einsätzen. Unter den 65 technischen Hilfeleistungen waren Ölspuren oder eine Ente, die mit ihren Küken im Wohngebiet umherirrte. Bei mehreren Bränden in Böbingen war das Drehleiterfahrzeug, das in den nächsten Jahren neu beschafft werden müsse sowie die Führungsgruppe gefordert. Die Führungsgruppe Rosenstein wird bei Großalarm gerufen. Sie sorgt für einen effektiven Einsatz aller Kräfte. Wegen des minimierten Übungsdienstes im Berichtsjahr sei es umso erfreulicher, dass ein Großteil der Atemschutzgeräteträger die Möglichkeit hatte, im Brandübungscontainer der EnBW die Routinen im Innenangriff zu festigen.

Auch die Welt der Feuerwehr sei dem ständigen Wandel der Technik unterworfen. So müsse in Sachen der Digitalisierung große Anstrengungen in den nächsten Jahren unternommen werden, so Pfisterer. Alle Feuerwehrangehörigen hatten im vergangenen Jahr einen neuen digitalen Meldeempfänger erhalten. Um das Feuerwehrgerätehaus weiter als Einsatzzentrale betreiben zu können, muss dieses auf den neuen Standard umgerüstet werden, denn die Einführung des Digitalfunks stehe kurz bevor. Das gelte auch für den Einsatzleitwagen, der als Führungsfahrzeug der Abteilungen sowie der Führungsgruppe im Verbund mit Böbingen, Mögglingen, Heuchlingen und Bartholomä dient.

Bürgermeister Dr. Joy Alemazung dankte für den „großartigen Dienst der Freiwilligen Feuerwehr“ für die Menschen der Stadt. Menschen verbänden mit der Feuerwehr das Gefühl der Sicherheit und Stärke. Mit dem neuen Einsatzwagen „TLF 4000“ sowie dem sanierten „LF 8“ seien die Floriansjünger nun noch schlagkräftiger.

In den Feuerwehrabteilungen Heubach und Lautern standen Wahlen und Neubesetzungen an. Bei der Wahl der stellvertretenden Kommandanten der Abteilung Lautern folgte auf Ralph Gruber, der nicht mehr zu Wiederwahl stand, Florian Schmid. Somit führt nun ein Trio, mit dem Wiedergewählten Christian Kerlein an der Spitze, die Abteilung an. Ebenso wurden Wahlen in den Abteilungsausschüssen durchgeführt. Vorsitzender des Gesamtausschusses ist der an diesem Abend für fünf Jahre gewählte und im Amt bestätigte Kommandant Heinz Pfisterer.

Ehrungen und Beförderungen:

Ehrungen für 15 Jahre Feuerwehrdienst (Feuerwehr-Ehrenzeichen in Bronze): Emanuel Fahrian, Marcel Hölldampf und Alexander Unfried. Ehrungen für 25 Jahre (Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber): Christian Kerlein und Robert Latzko. Ehrungen für 40 Jahre (Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold): Otto Enßle.

Beförderungen: Leonard Fahrian (Feuerwehrmann auf Probe), Vincent Spieth (Feuerwehrmann auf Probe), Philipp Auer (Feuerwehrmann auf Probe), Jonas Trautwein (Feuerwehrmann auf Probe), Justus Borchhard (Feuerwehrmann auf Probe), Klara Hölldampf (Feuerwehrfrau auf Probe), Dominik Bechthold (Feuerwehrmann auf Probe), Tuna Eyüp (Feuerwehrmanna auf Probe), Paul Werner (Feuerwehrmann), Lorenz Spieth (Feuerwehrmann), Markus Liswoski (Feuerwehrmann), Christian Allert (Oberfeuerwehrmann), Marc Swoboda (Oberfeuerwehrmann), Maximilian Frey (Löschmeister) sowie Rüdiger Mäding (Brandmeister).

Zurück zur Übersicht: Rosenstein