Frisch vom Metzger rund um die Uhr

  • Weitere
    schließen
+
Einfach mal Maultaschen ziehen: das Ehepaar Widmann vor ihrem Wurstautomaten in Lautern.
  • schließen

Warum bei Widmanns in Lautern ein Verkaufsautomat steht und was Kunden dort alles bekommen.

Heubach-Lautern

Im „Gärtnerdorf“ Lautern können sich die Bürger neben den Gärtnereien mit Hofläden, einem Bäcker und einem Lebensmittelmarkt auch in der Metzgerei von Brigitte und Adolf Widmann Dinge des täglichen Bedarfs besorgen. Die Rosenstein-Metzgerei befindet sich seit 1927 in dritter Generation im Besitz der Widmanns und versorgt die Kundschaft mit Fleisch- und Wurstprodukten aus eigener Herstellung. Wenn's mal schnell gehen muss, steht eine Warmtheke bereit, eine Auswahl Feinkostsalate und eine Käsetheke runden das „Frische-Sortiment“ ab. Früher, so erzählt das Ehepaar Widmann, hätten die Kunden schon mal am Wochenende an der Tür geklingelt, wenn etwas benötigt wurde, man lebe ja in ländlicher Umgebung und „kennt sich“.

Nicht mit Discounter mithalten

Mit Beginn der Pandemie haben die Widmanns ihre Öffnungszeiten geändert, Montag, Dienstag und Mittwoch hat der Familienbetrieb nur vormittags geöffnet. Um den Kunden auch außerhalb der Öffnungszeiten die Möglichkeit zu geben, spontan einzukaufen, steht seit Mai ein Verkaufsautomat vor dem Laden. Diese Anschaffung haben sich die Widmanns schon lange überlegt, auch die Kundschaft habe gut zugeredet. Mit den Öffnungszeiten der großen Discounter könnte der Zweipersonenbetrieb nicht mithalten, war einer der ausschlaggebenden Punkte zur Anschaffung des Automaten.

Die Investition habe sich gelohnt, in kurzer Zeit sprach sich der Standort des kleinen elektronischen „Nahversorgers“ herum. Durchfahrende Berufskraftfahrer und Radler decken sich gerne bei Widmanns mit Produkten aus dem Automaten ein. Weniger Arbeit haben die deshalb nicht. Wenn ein Produkt zur Neige geht, meldet der Automat dies auf das Smartphone und erinnert daran, dass nachgefüllt werden muss. Die wechselnde Nachfrage lässt keine Langeweile aufkommen, „einmal ist Pute sehr begehrt in der Woche darauf möchten die Kunden lieber Schweinefleisch“, meint Adolf Widmann und lacht.

„Wahres Hightech-Gerät“

Der Automat in seiner Holzverkleidung ist ein wahres „Hightech-Gerät“, die Kühlung reguliert sich selbst, bei starken Temperaturschwankungen gibt er Alarm, wenn die Innentemperatur zu hoch wird, schaltet sich das Gerät ab, Produkte werden nicht mehr ausgegeben „die Kunden sind somit 100 Prozent auf der sicheren Seite, nur erstklassige Produkte zu bekommen“. Bezahlt werden kann in bar, mit dem Smartphone oder mit Scheckkarte, auf Wunsch der Versicherung wurde eine kleine Videoüberwachung installiert.

Dosenwurst, abgebundene Würste und selbstgekochte und eingedoste Fertiggerichte füllen derzeit neben Grillzutaten den Automaten. Die größte Nachfrage besteht nach Ladenschluss und am Wochenende, erzählen die Widmanns und berichten von durchweg positiver Resonanz seitens der „Automaten-Kunden“. Eine weitere kleine, aber für Schwaben vielleicht wichtige Fähigkeit, besitzt der Automat zudem: „Er gibt das Rückgeld heraus“.

Zurück zur Übersicht: Lautern

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL