Klangzauber in Lautern

+
Frühjahrskonzert des Musikvereins Lautern

Das Thema war „Klangzauber – Musik von Hexen, Magiern und anderen Legenden“, und so entführten die Jugendkapelle und die Aktive Kapelle in die Welt der Sagen, Magie und musikalischen Legenden.

Heubach-Lautern

Der Musikverein Lautern lud zum Frühjahrskonzert in die Pfaffenberghalle ein. Thema war „Klangzauber – Musik von Hexen, Magiern und anderen Legenden“, und so entführten die Jugendkapelle und die Aktive Kapelle in die Welt der Sagen, Magie und Legenden.

Die Jugendkapelle mit ihrem Dirigenten Stefan Klotzbücher nahm auf der dem Konzertthema entsprechend dekorierten Bühne Platz und begann mit dem Stück „Rockin‘ Bach“, einer modernen Bearbeitung eines Menuetts von Johann Sebastian Bach. Die Jugendlichen waren zuerst skeptisch, als ihr Dirigent klassische Musik ins Repertoire aufnehmen wollte, ließen sich aber auf einen Versuch ein.

Das zweite Stück „Irish Dream“ stellte die Landschaft der „grünen Insel“ dar und schuf eine Vorstellung von den Sagengestalten der Iren und von den Zeiten der keltischen Druiden, malerisch und gefühlvoll von den Jungmusikerinnen und Jungmusikern vorgetragen. Darauf folgte „21 Guns“, eine Ballade, deren Titel sich auf die Salutschüsse zu Ehren gefallener Soldaten bezieht und die den Wunsch nach Frieden ausdrückt.

Nachdem eine Zugabe gefordert wurde, verabschiedeten sich die Jugendlichen mit dem unverkennbaren „Eye of the Tiger“ aus dem Film „Rocky“, der von einem jungen Boxer handelt, der gegen einen Champion antritt.

Die Aktive Kapelle mit ihrem Dirigenten Matthias Weller eröffnete den zweiten Teil des Programms mit Themen aus „Also sprach Zarathustra“ mit der berühmten Fanfare und Paukenschlägen, ein markantes Thema, in dem der Sonnenaufgang dargestellt wird. Im Tongemälde „Alpina Saga“ wurde eine Wanderung in den Bergen dargestellt, der Ausblick über die Landschaft und die Erhabenheit der Berge mit Tälern, Almen und Schluchten, wobei man das Raunen der Naturgeister zu hören glaubt.

„The Witch and the Saint“ wurde inspiriert von dem historischen Roman „Die Hexe und die Heilige“ um Zwillingsschwestern in Ellwangen zur Zeit der Hexenverfolgung, die ins Visier der Hexenjäger geraten. Paukenschläge, Glockenklänge, mittelalterliche Weisen, wilde und ruhige Passagen schufen ein Bild vom Mittelalter und den zwei Schwestern. Es folgte das melodiöse Lied „Over the Rainbow“, das aus dem Film „Der Zauberer von Oz“ stammt.

Harry Potter zu Gast in Lautern

Mit der „Harry Potter Symphonic Suite“ brachten die Musikerinnen und Musiker Filmmusik von John Williams aus den Verfilmungen der Harry-Potter-Romane zu Gehör, beginnend mit „Hedwig’s Theme“ mit einem Solo von Hans-Peter Brenner am Piano. Vor allem war hier das Holzregister (Klarinetten und Flöten) gefordert. Dirigent Matthias Weller hatte eingeräumt, dass das Werk wirklich schwer und anspruchsvoll ist, handelt es sich doch um ein Stück der Kategorie Höchststufe.

Die Aktive Kapelle beendete das Konzert mit dem Konzertmarsch „Hoch Heidecksburg“. In der Heidecksburg in Thüringen soll der Sage nach eine „Weiße Frau“ erschienen sein.

Als Zugabe heizten die Musikerinnen und Musiker dem Publikum mit der Filmmusik aus dem Film „Ghostbusters“ ein.

Zurück zur Übersicht: Lautern

Mehr zum Thema

Kommentare