Akustischer Abend des Kultursommers

+
Der Höhepunkt des Abends, bei dem alle Musiker gemeinsam auf der Bühne standen, belohnte das Mögglinger Publikum mit „The Boxer“ von Simon & Garfunkel.

Die beiden Trios „Heiner, Pitro & Stephan“ und „Acoustic Groove“ begeistern mit viel positiver Energie beim zweiten Teil des Mögglinger Kultursommers am JuCa.

Mögglingen

Bei idealen Wettervoraussetzungen wurde der akustische Abend des Kleinen Kultursommers von zwei Trios am JuCa in Mögglingen gestaltet. Das lange vorher ausverkaufte Event wurde vom Publikum mit Begeisterung und zum Teil Tränen des Glücks in den Augen gefeiert.

Leidenschaftlicher Vortrag

Den Auftakt bildete das Trio „Heiner, Pitro & Stephan“ aus Mögglingen, das mit „Mrs. Robinson“ von Simon & Garfunkel und einem Beatles-Medley zum Mitsingen anregte. Das Publikum, welches in seinen selbst mitgebrachten Stühlen auf Abstand saß, konnte sich der sonnigen guten Laune nicht entziehen.

Auch der nächste Song „Solsbury Hill“ von Peter Gabriel – der Lieblingssong von Bandmitglied Heiner - wurde leidenschaftlich vorgetragen. Die nachfolgenden Songs von 10 CC, Queen und „USA for Africa“ projizierte Lageratmosphäre auf den Platz. Anschließend wechselte die Band auf südländische Klänge mit einem Reggae (I don’t like Reggae) und dem Flamenco „Volare“ von Gipsy Kings, welche das Publikum zum Mitklatschen anregte. Mit „Mike and the mechanics“ „Another cup of coffee“, in dem der mehrstimmige Gesang im Vordergrund stand, kam eines der moderneren Lieder zur Geltung. Anschließend ging es zurück ins Jahr 1969 mit einem Medley von Clearwater Revival bestehend aus den Songs „Have you ever seen the rain“, „Bad moon rising“ und „Down on the corner“. Der letzte Song des Trios war „Lucky day“ von Sasha und somit das neueste Stück des Abends. Natürlich kam das Trio auch gerne den Zugaberufen des Publikums nach und spielte noch „Take it easy“ von den Eagles und „Run to you“ von Brian Adams.

Witzig für das Publikum zu beobachten waren auch die Autofahrer, die ihre Fahrt entlang des Festivalgeländes verlangsamten und mit offenen Fenster den Klängen lauschten.

Solidarisch wurde an den Getränkeständen für die Flutopfer in ganz Deutschland um Spenden gebeten. Hiermit soll die Aktion „Deutschland hilft“ nach Ende der Veranstaltungen unterstützt werden. Bereits am ersten Abend konnte ein Betrag von 450 € erzielt werden. Auch bei den weiteren Veranstaltungen werden die Spendenkassen aufgestellt.

Den zweiten Teil des Abends bestritt das Trio „Acoustic Groove“ bestehend aus Patrick Schwefel, Andreas Franzmann und Winfried Mack. Mit „Layla“ von Eric Clapton begrüßten diese das Publikum nach der Pause. Andreas Franzmann brillierte bei diesem Song mit einem Gitarrensolo, welches er aufgrund vorbeifahrender Mähdrescher und Traktoren etwas zeitverzögert begann. Die Traktoren und Mähdrescher sollten an diesem Abend die Band nach einige Male im Programmablauf begleiten. Mit „Locomotive breath“, „Magic“ und „Africa“ brachten die drei das Publikum zum Füße wippen und mitsingen. „Losing my religion“ von REM turnte das Publikum weiterhin an. Mit einbrechender Dunkelheit kam die Beleuchtung und Deko des Geländes immer mehr zur Wirkung und zauberte eine wohlige Atmosphäre auf den Platz. „Sultans of swing“ der Dire Straits mit dem exzellent gespielten Solo von Andreas Franzmann steigerte die Stimmung noch weiterhin an. Der letzte angekündigte Mitsingsong „A horse with no name“ von America ging über in „Every breath you take“ von Police.

Alle sangen mit

Der Höhepunkt des Abends, bei dem alle Musiker gemeinsam auf der Bühne standen, belohnte das Publikum mit den Highlights „Angels“ von Robbie Williams, „Hotel California“ von den Eagles und „The Boxer“ von Simon & Garfunkel, bei denen alle begeistert mitsangen und mitklatschten. Mit der positiven Energie das Abends machte sich ein freudestrahlendes Publikum auf den Heimweg.

Zurück zur Übersicht: Mögglingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare