Frühling im Mögglinger Kunst-Café

+
Cafe Handgmacht
  • schließen

Was es im Café „Hand'gmacht“ am Mögglinger Marktplatz seit Freitagnachmittag bis zum 30. April zu bestaunen und zu kaufen gibt und was danach dort geplant ist.

Mögglingen

Der Besucher weiß gar nicht, wohin er zuerst schauen soll. Die Regale sind voll, die Tische, die Auslagen am Schaufenster, sogar von der Decke baumelt handgemachte Kunst. Uhren aus Holz, gehäkelte Mützen, Kerzen, Puppenkleider, Dekoartikel aus allen möglichen Materialien und in sämtlichen Formen und Farben.

„Wir können locker noch mehr ausstellen“, meint Mit-Organisatorin Annette Jäger und lacht. Aber ihre Mitstreiterinnen und sie seien ja froh, dass das Angebot so gut angenommen wird. Und das wird es. Kaum, dass am Freitag um 14 Uhr die Frühlingsausstellung im ehemaligen Gartenschau-Café ihre Türen öffnet, sind die ersten Neugierigen schon da. Und viele gehen mit vollen Taschen wieder raus. Es kam auch schon vor, berichtet Annette Jäger, dass sie nur im Café war, um die Ausstellung vorzubereiten, da hätten schon Kaufwillige an die Tür geklopft.

In dem Gebäude am Mögglinger Marktplatz hat die zur Remstal-Gartenschau gegründete Dorfblickgruppe 2019 ihr Gartenschau-Café eingerichtet. Aus der Corona-Not wurde eine Tugend, als danach Künstler aus Mögglingen und der Umgebung hier ausstellen durften und zunächst per „Click und collect“ die Werke den Besitzer wechselten. Zur Adventszeit 20221 gab es eine Weihnachtsausstellung. Und nun, mit der Frühlingsausstellung, die nächste Runde. Das „Hand'gmacht“-Café erfreue sich großer Beliebtheit, bei jeder Ausstellung wollten mehr Künstlerinnen und Künstler dabei sein, wie Annette Jäger berichtet. Jetzt im Frühjahr sind es 42. „Mehr schaffen wir eigentlich nicht“, sagt sie. Jeder Aussteller darf einmal einen „Dienst“ übernehmen. An diesem ersten Freitag bedienen Gabi Capitti aus Schwäbisch Gmünd, die in der Zeitung von dem Projekt gelesen hat, und Bettina Haas aus Mögglingen, die von Annette Jäger darauf angesprochen wurde. Gabi Capitti hat sich vor allem auf Perlenstickerei verlegt. Bettina Haas bietet Teelichter in Beton oder bemalte Häuser aus Holzstämmen an, die tatsächlich mal in einem Haus verbaut waren. „Ich bin gerne hier, das ist eine tolle Abwechslung vom Alltag“, meint Gabi Capitti. Das sieht ihre Mitstreiterin genauso und verkauft nebenher einen Osterkranz.

Im Sommer wieder Café

Die Gemeinde übernimmt die Miete für die Räume. „Machen wir gerne“, sagt Bürgermeister Arian Schlenker, der am Freitag zur Eröffnung vorbeischaut. Es sei „einfach schön“, dass es Leute gebe, die mit solch kreativen Ideen dem Gebäude Leben einhauchen. Und super für die Gemeinde, dass sich Ehrenamtliche für solche Projekte starkmachen und jede Menge Zeit und Energie reinstecken. Die Frühlingsausstellung läuft bis 30. April, danach wolle die Dorfblick-Gruppe über den Sommer wieder das Café betreiben. Immer am Wochenende darf dann einer oder zwei der Mögglinger Vereine Nicht-Alkoholisches ausschenken. Dazu soll auch der Marktplatz wieder gemütlicher werden, mit mehr Grün und Sitzmöglichkeiten. „So ähnlich, wie es 2019 zur Gartenschau war“, sagt Adrian Schlenker.

Die Frühlingsausstellung dauert bis 30. April und ist geöffnet freitags von 14 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 18 Uhr. Es gelten die Corona-Vorschriften.

Mehr Bilder finden Sie online auf www.tagespost.de.

Wir könnten locker noch mehr ausstellen.“

Annette Jäger,, Mit-Organisatorin
Cafe Handgmacht
Cafe Handgmacht
Cafe Handgmacht
Cafe Handgmacht
Cafe Handgmacht
Cafe Handgmacht
Die Qual der Wahl haben die Besucher im Mögglinger Café „Hand'gmacht“ am Marktplatz. Die Frühlingsausstellung ist geöffnet freitags und samstags bis 30. April.
Cafe Handgmacht
Cafe Handgmacht
Cafe Handgmacht
Cafe Handgmacht
Cafe Handgmacht
Cafe Handgmacht
Cafe Handgmacht
Cafe Handgmacht

Zurück zur Übersicht: Mögglingen

Mehr zum Thema

Kommentare