Kindergarten: Gemeinde Mögglingen will selbst bauen

+
Kindergarten Symbolfoto
  • schließen

Mögglinger Gemeinderäte am Freitag „überrascht“, dennoch folgen sie dem Vorschlag der Verwaltung.

Mögglingen. Etwas überrascht zeigten sich die Mögglinger Gemeinderäte am Freitag beim Thema Kindergarten-Neubau. „Nächste Mal hätten wir dazu gerne Unterlagen“, sagte Marc Hudelmaier. „Da hätte ich mir für heute mehr Infos gewünscht“, meinte Annette Jäger. „Wir haben von den Johannitern ja gar keine konkreten Infos bisher“, bilanzierte Jakob Unrath.

Worum ging's? Die Gemeinde braucht einen neuen Kindergarten. In der vergangenen Sitzung stellten sich die Johanniter als die Träger vor. Nach wie vor sei aber zu entscheiden, so Bürgermeister Adrian Schlenker, ob man den Bau des Kindergartens ebenfalls den Johannitern überlasse oder dies als Gemeinde selbst in die Hand nehme und dann einen Trägervertrag abschließe. Leider habe Corona bei den Johannitern „kräftig zugeschlagen“ und er habe bis zur Sitzung keine Informationen darüber erhalten, wie die Johannitern einen solchen Bau angehen würden. Er habe deswegen Harald Schmadlak von „SE Architekten“ aus Mögglingen gebeten, dem Gemeinderat vorzulegen, was in einer „funktionalen Ausschreibung“ für eine Modulbauweise stehen müsse und mit welchen Kosten zu rechnen sei.

Harald Schmadlak machte deutlich, dass sich die Projektkosten, also Bau, Planung und Ausstattung, auf rund 3,6 Millionen Euro bezifferten. Das Bauwerk in Modulen koste etwa 2,2 Millionen Euro. Der Architekt verlange für sein Honorar rund 98 000 Euro, etwa ein Drittel der herkömmlichen Planung, wie er betonte. Die Ausschreibung könnte vor den Bauferien gelingen, so dass der Kindergarten „im zeitigen Frühjahr“ 2023 fertig sein könnte.

Angesichts des Zeitdrucks wegen wachsender Wartelisten, argumentierte die Mehrheit der Räte dafür, den Bau so anzugehen. Hinsichtlich der Wartelisten betonte Schlenker: „Noch keine Zusage erhalten zu haben, ist keine Absage.“ Der Gemeinderat war einstimmig dafür, SE Architekten mit dem Entwurf einer Ausschreibung zu beauftragen. Diese will Schlenker „so schnell wie möglich“ dem Gemeinderat vorgelegen.

Zurück zur Übersicht: Mögglingen

Mehr zum Thema

Kommentare