Mögglauer Remsgöckel organisieren „einen 5er für die Ukraine“

+
Remsgöckel
  • schließen

Aktion Statt Geldbeutelwäsche wird um Spenden gebeten. Die Fasnachter wollen aufrunden.

Mögglingen. Aschermittwoch in Mögglau: Die Remsgöckel ziehen gen Marktbrunnen, um dem Fasching Lebewohl zu sagen. Eigentlich wie immer. Das Geldbeutelwaschen fällt aber aus, schließlich habe man wegen Corona eh kein Geld verbraucht, so Obergockel Ebe Bär. Und noch etwas ist anders: Viele der Teilnehmenden haben gelbe und blaue Luftballons dabei, als Zeichen der Solidarität mit der Ukraine. Und neben den Heringswecken, die es trotz allem geben soll, steht eine blau-gelbe Kiste für Spenden. „Ein 5er für die Ukraine“ bittet Ebe Bär und verspricht: „Die Göckel runden auf. Nach oben.“ Die Idee für den „Friedenszug“ hatte Gerda Bittermann. Wie Irmgard Sehner sagt: „Wir zeigen damit Solidarität mit den Menschen in der Ukraine, die ihr Land verteidigen und alles für ihre Freiheit opfern.“

Zurück zur Übersicht: Mögglingen

Kommentare