Mögglinger haben viele Ideen fürs neue Jahr

+
Große Nachfrage erfordert stetiges Auffüllen. "Handgmachts" im Gartenschaucafé in Mögglingen ist ein Publikumsmagnet. (v.li.) Annette Jäger, Irmgard Sehner und Roman Epp.
  • schließen

Zufriedene Gesichter zur Halbzeit im ehemaligen Gartenschaucafé bei der Ausstellung „Hand'gmacht“. Bewirtung ab Sommer 2022 geplant.

Mögglingen 

Es hat sich herumgesprochen, dass es im Herzen von Mögglingen etwas ganz Besonderes gibt. Ja, der Krippenweg ist auch etwas Besonderes – und er führt sogar dran vorbei. Aber es geht um „Hand'gmacht“, um Unikate, mit denen man sein Heim aufhübschen kann. Dekoartikel und Gebrauchsgegenstände, was fürs Auge und was für den Gaumen. Die Werkstoffe könnten nicht vielfältiger sein. Filz trifft auf Holz, Weide, Draht, Stoffe, Wolle und vieles mehr. Wen wundert's, wenn insgesamt 56 Hobbykünstler und Handwerker sich ins Zeug gelegt haben. Mal filigran, mal rustikal. Aber immer mit Herz, Können und viel Liebe zum Detail.

Gäste nicht nur aus der Region

„Die Leute kaufen wie wild“, stellt Irmgard Sehner fest und blickt Annette Jäger an. Die schildert, dass immer wieder nachgeliefert wird. Jetzt ist annähernd Halbzeit für die Weihnachtsausstellung. Und die Kundschaft kommt längst nicht mehr nur aus der Region. „Vergangenes Wochenende war ein Paar aus Pforzheim da“, informiert Annette Jäger. Keine Frage, im einstigen Gartenschaucafé ist immer was los, wenn es Freitag oder Samstag ist. „Kürzlich standen die Leute Schlange, schließlich ist hier nicht so viel Platz“, zeigt sich Jäger verblüfft über den Andrang. „Ich denke, es hat auch viel mit dem sozialen Aspekt zu tun“, mutmaßt Irmgard Sehner. Denn jetzt, wo alle Weihnachtsmärkte abgesagt wurden, und auch so kein Treffpunkt im Freien in Sicht ist, wird das Gespräch eben ins „Hand'gmacht“ verlegt. Und so ganz nebenher wird die Kasse der Künstler aufgebessert. „Denn die große Vielfalt spricht jeden Besucher an“, beschreibt Sehner, wie sich unter die Woche die Spaziergänger an den Schaufenstern ihr Objekt der Begierde raussuchen – und dann zu den Öffnungszeiten erstehen.

Alle Aussteller verrichten ihren Dienst nach Plan. Da mittlerweile so viele ausstellen, kommt jeder eigentlich nur einmal dran. Anders könnte das Lädchen nicht betrieben werden. Am Freitag war Roman Epp vom Verein Bürger für Natur- und Umweltschutz aus Mögglingen an der Reihe. Etwa die Insektenhotels stammen von den Vereinsmitgliedern. Ebenfalls handgemacht. Der Erlös fließt in die Kosten fürs Anlegen eines Naturpfads. „Eigentlich wollten wir nur 40 Aussteller haben, aber jetzt sind es halt 56 geworden“, lächeln die beiden Organisatorinnen verschmitzt. Immer wieder sind sie erstaunt, was alles von den Hobbykünstlern gefertigt wird. Und zwar quer durch alle Generationen.

Noch bis zum 18. Dezember hat man geöffnet. Und bis dahin wird immer Neues, Handgemachtes angeliefert. Aber was ist, wenn die Ausstellung ihre Pforten schließt? Momentan sei man in Kontakt mit Hobbyfotografen, die eventuell eine Ausstellung im Januar oder auch Februar machen möchten. Und dann geht’s nahtlos über in die Osterausstellung, die bis zum Muttertag gehen soll. Die Gespräche laufen. Über Sommer wird dann ein großer Wunsch der Besucher von „Hand'gmacht“ wahr: Es wird wieder eine Bewirtung an den Wochenenden stattfinden. Unterschiedliche Vereine und lose Gruppen, etwa Altersgenossen, werden am Wochenende Kaffee und Kuchen anbieten. Alkohol gibt’s keinen, dafür fehlt die Lizenz. „Es wird bestimmt viel los sein“, vermuten Sehner und Jäger. Schließlich führt der Radweg direkt vorbei. Dies hatte sich auch bei der Gartenschau gelohnt.

Der ganze Ort profitiert

Und an diesen Erfolg wollen die Ehrenamtlichen anknüpfen. Beide Organisatorinnen beschreiben das gute Miteinander mit den umliegenden Geschäften. Nein, Konkurrenzdenken gibt es keines. Sondern eher ein gutes Miteinander. „Davon profitiert der ganze Ort“, sind sich die beiden sicher. Zumal gemeinsame Aktionen gemacht werden können. „Wenn die Gäste da sind, laufen sie auch rum und schauen, was Mögglingen sonst noch zu bieten hat“, argumentiert Irmgard Sehner. Und so darf man sich auf einen belebten Ortskern am Marktplatz freuen.

Die Weihnachtsausstellung mit Verkauf hat noch bis zum Samstag, 18. Dezember geöffnet. Freitags von 14 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 18 Uhr.

Zurück zur Übersicht: Mögglingen

Mehr zum Thema

Kommentare