Ohne Helau Mögglau: Trockengelegte Göckelfamilie

  • Weitere
    schließen
+
Ein Bild aus "belebten Zeiten" Eberhard Bär mit seiner Vorsitzenden Gerda Bittermann.

Wie der Präsident der Remsgöckel ohne die Fünfte Jahreszeit lebt und welche Pläne Eberhard Bär schmiedet.

Mögglingen.

Was haben die Mögglinger Remsgöckel im vergangenen Jahr alles auf die Beine gestellt: Umzugsteilnahmen bei Tag und Nacht, Rathaussturm und Partys, Besuche im Altersheim und last but not least den gelungenen "Jubiläums-Remsgockelball" in der Mackilohalle. "Am Aschermittwoch war tatsächlich alles vorbei", erzählt der Vorsitzende Eberhard Bär. Und diese Saison? Mit vielen befreundeten Fasnachtsvereinen habe man sich frühzeitig auf eine Komplettabsage der Fasnacht verständigt, meint Ebe Bär. "Eine Entscheidung, die sich als richtig herausstellte."

Komplettabsage war richtig

Die Komplettabsage aller Veranstaltungen sieht der "O-Bär-Remsgockel" als schnelle, aber schmerzhafte Amputation an. "Am schlimmsten war die Ungewissheit, wie es weitergeht." Jetzt geht es Ebe wie vielen anderen Faschingsfans. "Wir leben emotional von der letzten Saison", meint er mit einem kleinen Tränchen in den Augenwinkeln.

Den Kopf in den Sand stecken geht bei Ebe Bär nicht. Wie bei einem Hamsterrad drehen sich bei ihm die Gedanken um Fasnacht und wie man den trockengelegten Verein auch ohne Veranstaltungen beleben kann.

Aber auch ganz banale Dinge beschäftigen den Mögglauer: Der Remsgöckel-Faschingswagen benötigt TÜV, die Mitgliederlisten müssen überarbeitet werden und statt der ausgefallenen Generalversammlung ist der rührige Ober-Remsgockel derzeit damit beschäftigt, einen professionellen mehrseitigen Jahresrückblick mit vielen Erinnerungsbildern zu gestalten. Damit sollen auch bei den Mitgliedern die "Erinnerungen an eine phänomenale Saison" aufrecht erhalten werden. Sorgen um einen Mitgliederverlust hat der Vorsitzende zwar nicht, trotzdem ist er ständig damit beschäftigt den Verein über sämtliche sozialen Netzwerke im kollektiven Gedächtnis zu halten.

Der Zusammenhalt wird uns diese Phase überstehen lassen.

Eberhard Bär Vorsitzender der "Remsgöckel"

Weitere Ideen für die Zeit nach dem Lockdown sprudeln aus Eberhard Bär heraus. Man merkt, er kann es kaum erwarten, wieder mit seiner Göckelfamilie zusammen zu sein. Alles sei noch in der Schwebe, aber die Gedanken und Überlegungen sind da, ein "Welcome-back"- Gartenfest, ein Elternabend zum Dank an die Eltern, die ihre Kinder dem Verein anvertrauen – das sind nur einige Ideen die der "Neu-Rentner" mit sich trägt.

Dass die närrische Saison "nur eine der schönsten Nebensächlichkeiten" ist, weiß Eberhard Bär, trotzdem empfindet er die derzeitige Situation als "beängstigend ruhig". Fasnacht sei schließlich dazu gemacht, mit Menschen in Kontakt zu kommen und die Zwischenmenschlichkeit zu pflegen, also genau die Dinge, die nun vermieden werden sollten. "Der Zusammenhalt der Remsgöckel wird uns auch die Phase überstehen lassen", zeigt er sich zuversichtlich, ist sich aber auch bewusst, "es gibt Menschen, die die Pandemie gesundheitlich und finanziell schlimm getroffen hat".

Mann mit Hut und Zigarre

Und wenn Eberhard Bär gerade nicht mit Gedanken um die Remsgöckel beschäftigt ist? Dann taucht er als "der Mann mit Hut und Zigarre" in Mögglingen auf, und geht "zur Kontaktaufnahme mit den Mögglingern" spazieren. Und dann sind da noch Haus, Hof und Garten, das geschafft werden will. Hier genießt Eberhard Bär sein Rentnerdasein, mit Zeit und Muße absolviert er seine Verpflichtungen, genießt dabei "das entschleunigte Rentnerleben" und wartet sehnsüchtig auf ein, hoffentlich bald wieder erklingendes und donnerndes "Helau Mögglau".

Halbmeter-Würste: 560 Paar geordert

Keine Halbmeter-Würste? Da kommen dem rührigen Präsi der Remsgöckel die ausgefallensten Ideen, einen Kultstatus haben auf dem Mögglinger Weihnachtsmarkt die "Halb-Meter-Würste" des Vereins erlangt – und dieses Jahr? Kein Weihnachtsmarkt und keine Würste? Für Ebe Bär ein Ding der Unmöglichkeit, Online-Bestellungen konnten abgegeben werden, "560 Paar der Bratwürste wurden geordert", lacht Eberhard, den bald darauf ganze Fotostrecken von Wintergrillen im Familienkreis erreichten.

Zurück zur Übersicht: Mögglingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL