Sommernachtsmusik mit Rekord

+
So viele Besucher wie noch nie verbuchte der Liederkranz bei der Sommernachtsmusik im Hof der Mögglinger Limesschule. Foto: Jan-Philipp Strobel
  • schließen

Neun Bands und junge Künstler begeistern einen langen Abend lang rund 2000 Besucher im Mögglinger Schulhof.

Mögglingen

Die vergangenen Wochen haben wunderbares Sommerwetter gebracht, ausgerechnet am Freitag zeigte sich der Wettergott von seiner launischen Seite. Der Blick des Organisationsteams der Mögglinger Sommernachtsmusik, David Kuhn, Steffen Schill und Felix Weng, richtete sich daher immer wieder mit leichter Nervosität zum Himmel und auf die Wetterapp auf den Smartphones. Tatsächlich, wie die App vorausgesagt hatte, um 17.40 Uhr wurde es trocken. Höchste Zeit für die vielen helfenden Hände vom Liederkranz Mögglingen, die Sitzgelegenheiten trocken zu legen und die letzten Instruktionen von Sabine Kuhn entgegen zu nehmen.

Erstmals live

Seit 2020 sind die drei jungen Männer mit der Organisation der Sommernachtsmusik beauftragt, kein leichter Job in der Vergangenheit, lacht das Trio beim Rückblick. Bekanntermaßen konnte 2020 das traditionelle Musikevent nicht stattfinden. Um den Mögglingern und den Fans der Veranstaltung trotzdem einen musikalischen Abend bieten zu können, haben die Jungs mit unglaublichem Aufwand ein dreistündiges Best-Off in digitaler Form aufbereitet. Auch 2021, das Jubiläumsjahr mit der 30. Sommernachtsmusik, stand im Schatten der strengen Hygieneauflagen, mit Absperrungen und begrenzter Zuschauerzahl „So macht Sommernachtsmusik keinen Spaß“, erklären David und Steffen die Gründe der damaligen Absage.

Dieses Jahr sollte alles anders und besser werden und es wurde anders und besser. Im Januar begann die Vorbereitungsphase mit Gesprächen zur Suche nach Sponsoren und – ganz wichtig - der Suche nach geeigneten Bands. Dem Mögglinger Bürgermeister Adrian Schlenker ist der Liederkranz dankbar für die genehmigte Sperrung des Pfaffenäckerwegs , hier konnten in luftiger Anordnung die Versorgungsstände aufgebaut werden.

Musikalisch eröffnete Christian Bohnenstengel am Klavier mit klassischen Stücken, bevor er zusammen mit seiner Schwester Susanne Thier und seinem Sohn Nicolas einige Jazzstücke zum Besten gab.

Von Franz bis Feuer

Akustische Musik gab's mit den Bands Aike & Bäne, Stephan Stäb & Band und Heiner, Pitro und Stephan. Mit Freile Franz und Fränz ging es ins Bayrische. Streetlight und Sir Barbara präsentierten eigene Rocksongs, bei Sir Barbara klangen auch gecoverte Songs über den Pausenhof der Limesschule, wie bei Nowak ft. Schill(er), der „Rammsteincover“ sorgte mit seiner Licht- und Feuershow als vorletzter Act für jede Menge Begeisterung. Den Schluss der Veranstaltung sollten eigentlich Wildthing & friends einläuten, die allerdings ebenso absagen mussten wie Kuhn & the gang.

Plattform

Der Liederkranz sieht das sommerliche Musikevent als Plattform, jungen Künstlern und Gruppen eine Plattform zu bieten, erklärt Steffen Schill, Zu ihnen gehört auch Maren Spindler, die am Freitag mit Stefan Stäb & Band auftrat, ihre musikalische Karriere habe sie mit dem Kinderchor auf der Sommernachtsmusik begonnen, lacht die junge Frau, der keinerlei Nervosität anzumerken war. Nur etwas nervös sah Aike von Aike und Bäne seinem ersten Auftritt in Mögglingen entgegen, die Nervosität war nicht nötig, das Publikum bedachte jede Band mit reichlich Beifall. Das Wetter hielt durch und am Ende konnte sich der Liederkranz über einen neuen Besucherrekord freuen. Geschätzt 2000 Besucher waren vor Ort“, meint David Kuhn.

Foto: Jan-Philipp Strobel
Foto: Jan-Philipp Strobel

Zurück zur Übersicht: Mögglingen

Kommentare