Rosenstein-Gymnasium und Weleda sind Partner

  • Weitere
    schließen
+
Gymnasium und Weleda: Michael Schellhammer, Johannes Josef Miller, Cynthia Scheer und Alexa Hildebrand (v.l.).

Das Heubacher Gymnasium und das Gmünder Unternehmen wollen voneinander profitieren.

Heubach. „Bildungspartnerschaften sind im heutigen Schulleben unabdingbar. Sie müssen jedoch auch mit guten Inhalten gelebt werden“, erläuterte der Schulleiter des Rosenstein-Gymnasiums Heubach, Johannes Josef Miller, die neue Partnerschaft seiner Schule. Zur Unterzeichnung fand sich Cynthia Scheer vom Weleda-Ausbildungsteam in Heubach ein und wurde mit großer Freude von Miller, Studiendirektor Michael Schellhammer und Oberstudienrätin und Bildungspartnerschaft-Beauftragten Alexa Hildebrand empfangen.

Die Verbindung mit dem weltweit handelnden Unternehmen Weleda ist für Miller etwas ganz Besonderes. Jahrelang hatte er gehofft, dass es möglich sei, mit Weleda zu kooperieren. Denn als exklusive Mint-EC-Schule wollte Miller gerade für die biologische Abteilung diese Gmünder Institution gewinnen. In Deutschland gibt es nur 320 Mint-EC-Schulen. Das sind Schulen mit nationalem Excellence-Netzwerk und hervorragendem mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Schulprofil. „Es ist sehr schwer, in diesen exklusiven und hochqualifizierten Club von mathematisch und naturwissenschaftlichen Schulen zu kommen. Diesen Rang jedoch zu behalten, ist auch eine große Herausforderung“, beschreibt Miller diese Verantwortung für seine Schule. In Baden-Württemberg gibt es nur 22 Mint-EC-Gymnasien. Mint-Abteilungsleiter Schellhammer ergänzt, dass es wesentlich einfacher sei, Unternehmen mit physikalischen und chemischen Inhalten zu gewinnen als biologische Spezialisten. Hinzu komme, dass das Rosenstein-Gymnasium an einem besonderen, ökologischen und nachhaltigen Profil feile. „Da ist für uns Weleda eine Riesenchance, vor allem mit dem großen Bauvorhaben auf dem Gügling.“ Miller zollte dem Gmünder Oberbürgermeister Richard Arnold höchsten Respekt, dass es diesem mit seinem Stadtrat gelungen sei, Weleda zu halten und zudem dieses innovative und zukunftsweisende Zentrum auf dem Gügling zu schaffen.

Schellhammer und Alexa Hildebrand, die für die Berufsorientierung der Schüler am Rosenstein-Gymnasium zuständig ist, formulierten die Chancen und Möglichkeiten für die Schüler des Heubacher Gymnasiums anhand dieser neuen Partnerschaft.

Cynthia Scheer gab einen Überblick über die Firma und betonte, dass ja schon einige ehemalige Schüler zur Ausbildung oder zum Dualen Studium bei Weleda gelandet und geblieben seien. Die Vernetzung vor Ort sei immens nützlich, denn qualifizierte Fachkräfte würden mehr denn je gesucht. Dem pflichtete Miller bei. Es gelte zudem, junge begabte und engagierte Menschen in der Region zu halten und ihnen in der Region der Tüftler Zukunft und Perspektiven zu ermöglichen. Da Weleda eine ausgeprägt nachhaltige Unternehmensphilosophie habe, sei dies auch in Bezug für die ganze Region von Bedeutung. Neben Ausbildung und Praktika sind auch Besuche und Exkursionen in den Laboren und in den Gärten vorgesehen. Auch der kaufmännische Bereich mit den internationalen Kontakten sei für die Schüler vortrefflich.

Zurück zur Übersicht: Rosenstein

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL