Das Landeswaldgesetz

Zwei-Meter-Regel gilt im Wald

  • Weitere
    schließen

Ein Blick ins Landeswaldgesetz zeigt, was außerhalb des Naturschutzgebiets im Wald um die Weiherwiesen herum gilt:

Im Wald kommt die Zwei-Meter-Regel zum Einsatz. Ist der Pfad zwei Meter oder breiter, dürfen dort Radlerinnen und Radler fahren. „Wanderer und Spaziergänger haben ein Recht auf das freie Betreten und Interesse an einer ungestörten Erholung. Ihre Sicherheit sollte nicht durch andere Erholungssuchende im Wald gefährdet werden – eine gemeinsame Streckennutzung im Wald setzt voraus, dass genügend Reaktionszeit bleibt und ausreichend Raum zum Ausweichen zur Verfügung steht“, teilt das Verkehrsministerium mit.

Das Fahren auf nicht zugelassenen Wegen sei eine Ordnungswidrigkeit nach Landeswaldgesetz. „Meistens wird eine solche Ordnungswidrigkeit lediglich durch eine mündliche Verwarnung geahndet. Im Einzelfall kann auch ein Bußgeld von 25 bis 40 Euro verhängt werden.“

Zurück zur Übersicht: Rosenstein

WEITERE ARTIKEL