25 Jugendliche erhalten die Zusage, dass Gottes Geist sie stärkt und begleitet

  • Weitere
    schließen
+
-

Für 25 Jugendliche aus der Seelsorgeeinheit Schwäbisch Gmünd-Mitte war der vergangene Sonntag ein ganz besonderer Tag. Trotz der weiter anhaltenden Corona-Pandemie empfingen sie in der Kirche St.

Kirche Für 25 Jugendliche aus der Seelsorgeeinheit Schwäbisch Gmünd-Mitte war der vergangene Sonntag ein ganz besonderer Tag. Trotz der weiter anhaltenden Corona-Pandemie empfingen sie in der Kirche St. Peter und Paul auf dem Hardt das Sakrament der Firmung. Zur Firmspendung aus Rottenburg angereist war im Auftrag des Bischofs Generalvikar Dr. Clemens Stroppel. Die strengen Corona-Vorgaben machten es notwendig, die Gruppe zu teilen und in zwei nacheinanderfolgenden Gottesdiensten die Firmung zu spenden. Die Firmung wird gespendet mit Handauflegung und durch die Salbung mit dem Chrisam-Öl auf die Stirn. Die Jugendlichen erhalten bei dieser Zeremonie die Zusage, dass Gottes Geist sie stärkt und begleitet auf ihrem weiteren Lebens- und Glaubensweg. Bereits am Tag zuvor konnten alle Firmlinge zur Probe zusammenkommen und dabei entstand auch das Gruppenbild. Dekan und Münsterpfarrer Robert Kloker dankte als leitender Pfarrer der Seelsorgeeinheit bei dieser Gelegenheit den Firmbegleitern Sr. Judith Schwarzkopf, Sr. Katharina-Maria Scherer und Rudi Pintak für ihr Engagement, ebenso Pfarrer Jean-Hilaire Nyimi Vita, der für die hauptberuflichen pastoralen Dienste die Firmvorbereitung leitete. Foto: privat

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL