Alkohol am Steuer: Zwei Schwerverletzte nach Autounfall bei Backnang

  • Weitere
    schließen
+
Der 24-jährige Polo-Fahrer und der 71-jährige Fiat-Fahrer wurden schwer verletzt und mussten notärztlich versorgt werden.

Die B14 musste vorübergehend gesperrt werden.

Backnang. Zwei Schwerverletzte und mindestens 22000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Autounfalls am Freitagabend. Wie die Polizei mitteilt, befuhr ein 24-jähriger Polo-Fahrer gegen 21.15 Uhr die B14 von Stuttgart in Richtung Schwäbisch Hall. Kurz nach dem Murrtalviadukt verlor der alkoholisierte VW-Fahrer aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam ins Schleudern und rutschte auf die Gegenfahrbahn. Dort streifte er zunächst einen entgegenkommenden Mercedes und kollidierte anschließend mit einem ebenfalls entgegenkommenden Fiat Punto.

Vom Punto nach rechts abgewiesen drehte sich der Polo um 180 Grad und landete nach weiteren hundert Metern mit Totalschaden im Graben. Durch herumfliegende Fahrzeugteile wurde noch ein nachfolgender VW Passat im Frontbereich beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 22.000 Euro.

Der 24-jährige Polo-Fahrer und der 71-jährige Fiat-Fahrer wurden schwer verletzt und mussten notärztlich versorgt werden, beide Fahrzeuge mussten geborgen und abgeschleppt werden. Bis zur Bergung der Fahrzeuge war die B14 komplett bis kurz nach Mitternacht gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde bei dem Polo-Fahrer ein Atemalkoholgehalt von fast zwei Promille festgestellt. Bei dem 24-Jährigen wurde eine Blutentnahme durchgeführt, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. 

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL